architektur.aktuell 06/2002

architektur.aktuell 06/2002

educational economics

Alten Architekten: Hannah-Arendt-Oberschule in Berlin, Deutschland | Hannah-Arendt Grammar School In Berlin, Germany

Photos: Hans-Christoph Brinkschmidt, Ortwin Heipe, Hans Joosten, Dirk Alten; Text: Claus Käpplinger
Konstruktions-Spiele

Als “eine vertikale Landschaft” will der Architekt Dirk Alten seine Schule am Rande Berlins verstanden wissen. Um ein Gymnasium für 750 Schüler handelt es sich, das in der Tat eine andere Architektur als die des Rationalismus verfolgt, der derzeit den Berliner Schulbau dominiert. Statt zu monolithischen Kubaturen und backstein-verkleideten Lochfassaden bekennt es sich demonstrativ zur Freiheit seiner Teile: stadträumlich, konstruktiv wie funktional. Ausgesprochen lustvoll bricht Dirk Alten Sehgewohnheiten und funktionale Klischees auf. Einmal mehr gibt er sich hier “niederländisch”: “In-between” und konfrontativ. Schließlich arbeitete der junge Architekt in den 1980er Jahren bei Rem Koolhaas in London.


Kister Scheithauer Gross: Hochschulbauten in Dessau, Deutschland | College In Dessau, Germany

Photos: Christian Richters, Anja Schlamann, Sigrid Schütze-Rodemann; Text: Christof Bodenbach
Im Schatten der Ikone

“In welchem Style sollen wir bauen?” fragte sich schon 1828 der Großherzoglich-Badische Residenzbaumeister Heinrich Hübsch. Auch heute noch lässt sich über Architektur trefflich streiten. Und im Dessau des 21. Jahrhunderts, noch dazu in unmittelbarer Nachbarschaft des weltberühmten Bauhausgebäudes von Walter Gropius, wiegt diese Frage doppelt schwer.


Andreas Treusch: Generalsanierung und Aufstockung einer Volksschule in Wien, Österreich | Renovation And Extension Of A Primary School In Vienna, Austria

Photos: Rupert Steiner; Text: Matthias Boeckl
Geistiges Ringen

In den 1920er Jahren gehörten die große Freihofsiedlung und ihre Volksschule zu den Flaggschiffen der sozialen Lebensreform des “Roten Wien”. Die Siedlung ist der Prototyp der Wiener Version von “Gartenstadt”, während die bildungspolitischen Ideale der Sozialdemokratie in der 1930 eröffneten Schule beispielhaft verwirklicht werden konnten. Die nötige Erweiterung des denkmalgeschützten Objekts brachte nun nicht nur viele Qualitäten des vom Stadtbauamt entworfenen Altbaus zu Tage, sondern provozierte auch einen innovativen und subtilen Umgang des Erweiterungsentwurfs von Andreas Treusch mit dem Bestand.


Markus Pernthaler: Landesberufsschule in Bad Gleichenberg, Österreich | State Vocational School In Bad Gleichenberg, Austria

Photos: Paul Ott; Text: Nikolaus Hellmayr
Gast-Wirtschaft

Die Landesberufsschule, die Markus Pernthaler in Bad Gleichenberg realisiert hat, zählt zu den modernsten Bildungsstätten Österreichs. Sie erlaubt sich in der Ausstattung mit digitalen Unterrichtsmedien – mit Videobeamern in allen Klassen und Internetanschluss an jedem Schülerpult – einen Vorgriff auf die absehbare Zukunft interaktiven Lernens mit Technologien, die im übrigen bereits zum Stand der Technik zu zählen sind. Man könnte das Gleichenberger Institut demnach als einen Schulbau gegen den herrschenden Trend bezeichnen.


Essay

Inside Caracas

Photos: Pablo Souto; Text: Alfredo Brillembourg, Hubert Klumpner/Caracas Urban Think Tank

Which are the constellations that define the factors of the Hispano-American city of tomorrow? Our purpose here is not to arrive at a definition, but to offer you evidence of the effects of time on the city and to demonstrate how the influence of information and communication technologies will create new forms of urban life that will dominate the future of the developing world. In a world of cities the word “immigrant” has new meaning, and makes the situation of the global slum even more complex. While the European Union is closing down the borders and the US is drawing the NAFTA border at the south of Mexico, a new type of iron curtain is separating the continents. This line isolates north from south and wealth from poverty. This paradigm is much easier to understand than that of West and East, or Capitalism and Communism. Although these borders are guarded with equal determination and force, and despite the physical, legal and virtual walls that seal one side from the other, demographics show that urban populations are changing. 

Beneder Fischer/Runser Prantl/Sarnitz Soyka Silber Soyka: Umbauten im Otto Wagner Spital in Wien, Österreich | Adaption Of The Otto Wagner Hospital In Vienna, Austria

Photos: Margherita Spiluttini, Rob Kiermayr, August Sarnitz; Text: Otto Kapfinger
Implantation, Dilatation, Regeneration

Die 1907 eröffnete “Landesheil- und Pflegeanstalt für Geistes- und Nervenkranke Am Steinhof” war die modernste und größte derartige Anstalt Europas, bekrönt von der Kuppelkirche Otto Wagners. Mit Bedacht auf die denkmalgeschützten Bauten – geplant von Carlo v. Boog und Franz Berger, durch Wagner und Heinrich Goldemund nur im Lageplan korrigiert – wurden nun fünf Pavillons von verschiedenen Architektenteams umgebaut. Sie bieten modellhafte Lösungen: für die weitere Sanierung von Steinhof im speziellen und für einschlägige Problemstellungen im allgemeinen. 

Boris Podrecca: Marktplatz und Kaufhaus in Leoben, Österreich | Marktplatz Square And A Department Store In Leoben, Austria

Photos: Gerald Zugmann; Text: Marco Pogacnik
Stadt-Geflecht

Die planmäßige Stadtgründung von Leoben erfolgte in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts an der engsten Stelle jener Landzunge, die von einer Murschleife gebildet wird. Die befestigte mittelalterliche Stadt war ausgehend vom großen zentralen Freiraum des langen Marktplatzes (180 x 32 m) geplant worden, der von Boris Podrecca neu gestaltet und nun auch um ein Kaufhaus bereichert wurde. 

Konrad Frey: Gewerbehallen im Ökopark Hartberg, Österreich | Industrial Sheds In Hartberg Ökopark (Ecological Park), Austria

Photos: Angelo Kaunat, Matthias Boeckl; Text: Matthias Boeckl
Jenseits der Norm

Kann ein Industriebau gleichzeitig kostengünstig und ökologisch verträglich geplant werden? Konrad Frey beweist, dass durch individuelle Strategien des Forschens und Experimentierens Lösungen gefunden werden können, die beide (oft gegeneinander ausgespielte) Ansprüche nicht nur erfüllen und verbinden, sondern auch noch eine spannende ästhetische Dimension in die scheinbar einfache Aufgabe der Errichtung zweier Werkhallen bringen.

[x architekten]: Juwelierladen in Linz, Catwalk “Biene”, Büros im City Tower Linz, Österreich | Jewellers In Linz, Biene Catwalk, Offices In The City Tower Linz, Austria

Photos: Hertha Hurnaus, Elisabeth Grebe, Rainer Kasik, Gert Heide, Johannes Seyerlein; Text: Romana Ring
Mögliche Antworten

Der [x architekten] sind nicht ganz so viele, wie der griffige Name suggeriert. Bettina Brunner, Rainer Kasik, Max Nirnberger und Lorenz Prommegger bilden den Kern eines Architekturbüros, das in wechselnden Gruppierungen und an mehreren Bürositzen tätig ist. Somit ist [x] tatsächlich eine Variable, und dies in mehr als einem Sinn. Die in der Bürostruktur bereits angelegte Vielfalt an Blickwinkeln und Eindrücken gewährleistet einen sehr aktuellen Stand der projektbezogenen Debatten, denen der bruchlos vollzogene Übergang vom Studium zur Lehre die kritische Sicht auf die Dinge scharf erhalten hat.


Small&Smart

Erich Prödl: Erweiterung Haus Zeitfogel in Rohr a.d. Raab, Österreich | Extension To Haus Zeitfogel In Rohr An Der Raab, Austria

Photos: Paul Ott; Text: Nikolaus Hellmayr
Sympathische Bescheidenheit

Welche Sprache kann neue Architektur in einem gewachsenen, ländlichen Kontext sprechen? Welche Maßstäbe sind zu beachten, welcher Aufwand erscheint angemessen, um ein bescheidenes Haus so zu erweitern, dass es der Ort, das bestehende Bauwerk selbst wie auch die Brieftasche der Bauherren verkraften? Fragen, die Erich Prödl mit der Erweiterung des Hauses Zeitfogel in Rohr an der Raab beantwortet. 

Aboservice

+43 1 353 6000-22
abo@architektur-aktuell.at

Montag - Mittwoch 09.00 Uhr - 15.00 Uhr
Donnerstag 09.00 Uhr - 16.00 Uhr

Aboservice architektur.aktuell
Medecco Holding GmbH
Loquaiplatz 12
1060 Wien, Österreich

Newsletter Anmeldung

Wir informieren Sie regelmäßig über Neuigkeiten zu Architektur- und Bauthemen, spannende Projekte sowie aktuelle Veranstaltungen in unserem Newsletter.