architektur.aktuell 12/2012

architektur.aktuell 12/2012

Interiors

Plasma Studio – Haus Dolomitenblick, Sexten, Südtirol

Text: Edith Schlocker – Wohnskulptur mit Aussicht

Googelt man Plasma Studio Architects, finden sich drei Adressen: eine in London, eine in Peking und eine in Sexten. Hier sitzt Ulla Hell und hier steht auch der jüngste Wurf des innovativen Trios: das „Haus Dolomitenblick“.

 Stilisiertes Satteldach: Ein vager formaler Bezug zur Nachbarschaft reicht aus | Photo Hertha Hurnaus

Stilisiertes Satteldach: Ein vager formaler Bezug zur Nachbarschaft reicht aus | Photo Hertha Hurnaus

bergmeisterwolf – Holzschnitzerei Perathoner im Grödnertal

Text: Edith Schlocker – Origami auf Südtirolerisch

Die Madonnen, Krippenfiguren und Kruzifixe, die in der Grödner Holzschnitzerei Perathoner hergestellt und weltweit verkauft werden, unterscheiden sich in nichts von den Erzeugnissen der Konkurrenten rundum. Sehr wohl allerdings das vom Brixner Architekturbüro bergmeisterwolf entworfene Haus, in dem das alles stattfindet.

 Faltkunst: Der multifunktionale Bau beherbergt Ausstellung, Lager, Werkstatt und Wohnung | Photo Günter R. Wett

Faltkunst: Der multifunktionale Bau beherbergt Ausstellung, Lager, Werkstatt und Wohnung | Photo Günter R. Wett


BEHF – LOISIUM Wine & Spa Resort, Ehrenhausen

Text: Gudrun Hausegger – Decorum nicht Dekor

Im Juni 2012 eröffnete das LOISIUM Wine & Spa Resort im südsteirischen Ehrenhausen, einige Jahre zuvor hatte der Bau des ersten LOISIUM Hotels (Architekt Steven Holl) im niederösterreichischen Langenlois die Aufmerksamkeit der Fachwelt auf sich gezogen. Die Architektur des neuen 4-Stern Designhotels stammt vom Grazer Büro Architektur Consult (Generalplaner Architekt Peter Zinganel). Für die Innenarchitektur zeichnen BEHF Architekten aus Wien verantwortlich.


raumspielkunst – Restaurant Noir, Stuttgart

Text: Ursula Baus – Kontemplative Rituale

Die westliche Hektik kennt kaum die kontemplative Kraft fernöstlicher Interieurs. Erst im direkten Kontrast mit dem betriebsamen Umfeld wird sie wahrnehmbar. Die Gentrifizierung bringt auch in Stuttgart jenes Publikum ins Quartier, das auf der Suche nach „work-life-balance“ und entsprechenden Ruheoasen ist.


Morphosis – Clyde Frazier’s Wine and Dine, New York, USA

Text: Claus Käpplinger – Godzilla in Chinchilla

Für die Basketballlegende Walt Clyde Frazier schuf Morphosis eine sehr ungewöhnliche Kombination von Restaurant, Sportsbar und Lounge in New York. Frazier wurde als Verteidiger der New York Knicks sieben Mal für das All-Star-Game nominiert. Für sein Restaurant ging er eine Allianz mit der börsennotierten Restaurantkette ARK ein, die für ihre themenorientierten Lokale bekannt ist.


Projects

Peter Ebner and friends – Wohnbau Welfenstraße, München

Text: Roman Höllbacher – Eine Wohnfalte in Haidhausen

In München steht nicht nur beim Oktoberfest die Tradition hoch im Kurs. Dass dies sein Gutes hat, kann man bei der Konzeption der Wohnhöfe an der Welfenstraße beobachten, dessen städtebauliches Konzept von den Münchener 03 Architekten stammt. Es knüpft an die kompakten Blockrandbebauungen des Stadtteils Haidhausen an.

maxRIEDER – Schulzentrum Bad Hofgastein, Salzburg

Text: Matthias Boeckl – Komplexität statt Stildogma

„Eine Schule, die nicht auf den ersten Blick ‚modern‘ wirkt“, wollte maxRIEDER schaffen. Es wurde ein Haus mit zahllosen subtilen Details und jeder Menge räumlichem Mehrwert. Statt in Zeitgeistformen investierten Gemeinde und Architekt hier lieber in gute Materialien, Raumvielfalt und multifunktionale Strukturen.


Supplement: Büro+Objekt

LP architektur – Sanierung und Erweiterung Holzbau Meiberger in Lofer, Salzburg

Text: Norbert Mayr – Holzschatulle im Stahlbetonraster

Die Marktgemeinde im nördlichen Pinzgau besitzt ein schönes, gewachsenes Zentrum, in dem sich u.a. Clemens Holzmeisters Saalzubau zum Bräu Hotel von 1928/1929 befindet. Etwas außerhalb entstand 1978 ein gewerblicher Gebäudekomplex. Schrittweise gewachsen bildete er die Basis für Tom Lechners Umbau bzw. Sanierung und Erweiterung. Der Bestand wurde mit vorgefertigten Holzriegelbau-Elementen energetisch saniert, Stahlbetonpfeiler nutzend entstand bei der Büroerweiterung ein großzügiges, zum Teil zweigeschoßiges Raumkontinuum. Der Gewinn von Büro- und Wohnraum verbindet sich zu einer attraktiven, von Holz geprägten Gesamterscheinung. Das entspricht dem Selbstverständnis des innovativen, dynamischen Holzbau-Unternehmens.

ATP N + M Architekten Ingenieure – Logistik Tönnies Fleisch, Rheda-Wiedenbrück, Deutschland

Text: Klaus-Dieter Weiß – Architektonischer Ruhepunkt

Empfangsgebäude, Unternehmenszentrale, Kindertagesstätte, Fitnessbereich, Umkleiden für tausendfaches Personal, Brücke in die Produktion: Für diesen Grad von Multifunktionalität ist der treffende Begriff nur in der Verallgemeinerung „Logistik“ zu finden.

Glück + Partner – Forum Holzbau, Ostfildern

Text: Ursula Baus – Wohlige Büro-Welten

Die angenehmen Eigenschaften des Baustoffs Holz muss man nicht mehr ins Gedächtnis rufen. Zum Baustandard gehören Holzhäuser allerdings immer noch nicht, auch weil sich Bilder von rustikaler Gemütlichkeit oder ruppigem, hemdsärmeligem Öko-Stil eingeprägt haben. Außerhalb von Architektenkreisen kennt eben nicht jeder die Entwicklung der letzten Jahrzehnte in Vorarlberg. Die meisten Menschen denken immer noch an Almhütte, Zirbelstube und Blockhaus.

INNOCAD – Microsoft Österreich, Wien

Text: Franziska Leeb – Der bewohnte PC

Seit 2002 residiert Microsoft Österreich im Wiener Office Park Europlaza. Zehn Jahre später richtet der Konzern die komplette Bürostruktur neu aus und wird zum Vorreiter bei der Infragestellung traditioneller Bürozuschnitte. Geplant wurde auf Basis einer konzernweit angewandten Raumplanungsstrategie namens WorkPlace-Advantage – kurz WPA – die Struktur und Arbeitsweise der Mitarbeiter am Standort analysiert. Nachdem zum Beispiel klar ist, wie hoch der Anteil der „Residents“ ist, die wegen ständiger Anwesenheit einen fixen Arbeitsplatz brauchen und jener der kaum anwesenden „Nomads“, wird das Raumprogramm definiert.

Aboservice

+43 1 353 6000-22
abo@architektur-aktuell.at

Montag - Mittwoch 09.00 Uhr - 15.00 Uhr
Donnerstag 09.00 Uhr - 16.00 Uhr

Aboservice architektur.aktuell
Medecco Holding GmbH
Loquaiplatz 12
1060 Wien, Österreich

Newsletter Anmeldung

Wir informieren Sie regelmäßig über Neuigkeiten zu Architektur- und Bauthemen, spannende Projekte sowie aktuelle Veranstaltungen in unserem Newsletter.

Als kleines Dankeschön für Ihre Newsletter-Anmeldung erhalten Sie kostenlos das architektur.aktuell Special „ZV-Bauherrenpreis 2019“, das Sie nach Bestätigung der Anmeldung als PDF-Dokument herunterladen können.