10. European Prize for Urban Public Space 2018 ausgeschrieben: Einreichfrist bis 21. Februar

Siegerprojekt des European Prize for Urban Public Space 2016: Arch. Robert Konieczny, “Przełomy” Centre for Dialogue, Szczecin, Polen, 2015 | Foto: KWK Promes

Im Jahr 2000 hat das Centre of Contemporary Culture of Barcelona (CCCB) den „Europäischen Preis für öffentlichen Raum“ ins Leben gerufen, der sich der Anerkennung, Verteidigung und Förderung des öffentlichen, städtischen Raumes widmet. In enger Kooperation mit fünf weiteren Architekturinstitutionen wird der Preis alle zwei Jahre biennal vergeben: The Architecture Foundation (London), dem Architekturzentrum Wien, dem Institut Français d’Architecture / Cité de l’Architecture et du Patrimoine (Paris), dem Museum of Finnish Architecture (Helsinki), dem Deutschen Architekturmuseum (Frankfurt) und dem Museum of Architecture and Design (Ljubljana).

Jurymitglieder für den Preis 2018:

Präsident:
Olga Tarrasó, für das Centre of Contemporary Culture of Barcelona (CCCB)

Mitglieder:
Peter Cachola Schmal, Direktor Deutsches Architekturmuseum (DAM)
Matevž Čelik, Direktor Museum of Architecture and Design (MAO)
Angelika Fitz, Direktor Architekturzentrum Wien (Az W)
Hans Ibelings, Historiker und Architekturkritiker (Amsterdam/Montreal)
Juulia Kauste, Direktor Museum of Finnish Architecture (MFA)
Ewa P. Porębska, Architekt und Architekturkritiker (Warsaw)
Francis Rambert, Direktor La Cité de l’Architecture et du Patrimoine (Cité)
Ellis Woodman, Direktor The Architecture Foundation (AF)

Einreichfrist 15. Jänner bis 21. Februar 2018

Teilnahmebedingungen und alle notwendigen weiteren Informationen unter: publicspace.org/en/prize/rules/2018