Alles im Blick

Bild: www.nonconform-akademie.at

Ort:  Wien

Alles im Blick | die nonconform akademie für Beteiligungsprozesse geht in die zweite Runde

Bürgerbeteiligung – also die Auseinandersetzung mit den Bedürfnissen Betroffener in Planungsprozessen – hält immer stärker Einzug in die Praxis. Doch Partizipation will gelernt sein: Die passenden Werkzeuge, das Grundlagenwissen und das Teilen von Erfahrungen ermöglichen erfolgreiche Prozesse. Als Vorreiter in diesem Feld bietet das Architekturbüro nonconform mit der nonconform akademie seit Januar 2018 ein Weiterbildungsprogramm an, das Interessierten das Kennenlernen von unkonventionellen Beteiligungsprozessen und Kommunikationsmitteln ermöglicht. Im März geht die nonconform akademie mit dem Modul „Alles im Blick“ in die zweite Runde.

Das Programm der nonconform akademie startete in Wien von 29. bis 31. Januar mit dem „Kompakten Einstieg“ in die Thematik: Die wichtigsten Grundlagen für die Begleitung eines innovativen Beteiligungsprozesses wurden interaktiv vermittelt. Unter Tagespunkten wie „Souverän vor der Gruppe! Wie gelingt’s?“ oder „Ich schreib‘ so schiach“ wurden Herausforderungen für das Arbeiten mit Gruppen behandelt. Ebenso wurden Schritte der Prozessplanung durchgedacht sowie heißgeliebte Moderationsformate und Fragetechniken trainiert. Ein Kamingespräch bot die Möglichkeit, in lockerer Atmosphäre Fragen zu täglichen Herausforderungen an die Prozessbegleiter von nonconform zu stellen.

„Ich habe durch meine Teilnahme an der nonconform akademie erkannt, dass Bürgerbeteiligung eine Sache der Methodik und des Handwerkszeugs ist – und gute Ergebnisse kein Zufallsprodukt sind. Ich konnte für mich viel neues Wissen zu Methodik, Abläufen und Prozessdesign mitnehmen. In vielen Dingen wurde ich in meiner Arbeit bestärkt, in anderen Bereichen konnte ich durch die gemeinsame Reflexion in der Gruppe ein neues Bild entwickeln.“ Tina E., Kultur- und Medienmanagerin (B.A.)

„Eine Erkenntnis der nonconform akademie ist, dass die Moderation ein ganz eigenständiger Aufgabenbereich mit eigenem Handwerkszeug ist, auf den man sich vorbereiten kann. Ich konnte mir nun einen Werkzeugkasten mitnehmen, mit dem ich Lust habe, sofort loszuschrauben. Außerdem war es ein Riesenspaß!“ Michael L., Architekt

Sechs Module im Werkzeugkoffer

In fünf weiteren Paketen werden die Inhalte je nach individuellem Bedarf vertieft: Mit „Alles im Blick“ geht das Kursprogramm Anfang März in die zweite Runde. In diesem Modul werden Rahmenbedingungen behandelt, die für das kompetente Aufsetzen eines Prozesses und somit für zielorientiertes Arbeiten mit Auftraggeberinnen und Auftraggebern sowie Teilnehmenden notwendig sind. Mit einer guten Vorbereitung – sowohl inhaltlich als auch organisatorisch – lässt sich eine konstruktive Arbeitsatmosphäre herstellen, in der Prozessbegleiter die nötige Flexibilität haben, auch auf unvorhersehbare Situationen zu reagieren. Durch interaktive Vermittlungsmethoden werden Grundlagen zu Prozessgestaltung und -abläufen, Improvisation, Gastgebersein und Atmosphäre transportiert sowie das Vermeiden von Stresssituationen und der Umgang mit komplexen sozialen Systemen vermittelt. Weitere Pakete mit verschiedenen Schwerpunkten – angefangen bei der Schaffung angenehmer Gesprächssituationen über die spannungsvolle Moderation und erfolgreiche Ergebnisfindung bis hin zur gemeinsamen Projektreise – können ergänzt werden. Dabei wird vor allem auf den sensiblen und wertschätzenden Umgang mit Betroffenen eingegangen. Alle sechs Pakete bilden Bestandteile, die den Werkzeugkoffer für einen rundum gelungenen Prozess füllen.

nonconform

Eigentlich ist nonconform ein Architekturbüro. Aber nur eigentlich. Ganz nach dem Motto „miteinander weiter denken“ ist Architektur für nonconform nicht nur das Planen und Realisieren neuer Gebäude, sondern viel mehr, nämlich ein langfristig lebendiges Umfeld für unterschiedliche Lebensbereiche zu schaffen. So versteht nonconform seine Aufgabe vor allem darin, die nachhaltige Entwicklung und Revitalisierung von Gebäuden, öffentlichen Räumen und Infrastrukturen voranzutreiben. Mit der nonconform ideenwerkstatt entwickelt das Team für Gemeinden, Städte und Schulen in nur drei Tagen innovative und wertbeständige Raumkonzepte in einem Pop-Up Büro direkt vor Ort. Alle Bürgerinnen und Bürger sind in diesem Zeitraum dazu
eingeladen, Ideen und Visionen für ein geplantes Bauvorhaben einzubringen, die anschließend „live“ in die Entwicklung einer Lösung einfließen.

„Das Beteiligungshandwerk lernen lernen und die Beteiligungskultur verstehen: Wir möchten unseren langjährigen Erfahrungsschatz für erfolgreiche Partizipationsprozesse teilen.“

(Quelle: nonconform zt gmbh)

***

Termine | nonconform akademie

Kursort Wien

Alles im Blick:
05.-07. März 2018
09.-11. Juli 2018

Entspannt im Prozess:
09.-11. April 2018
16.-18. Juli 2018

Sicher am Steuer:
14.-16. Mai 2018
23.-25. Juli 2018

Überzeugend im Konzept:
18.-20. Juni 2018
30. Juli-01. August 2018

Gesamter Werkzeugkoffer –
alle 6 Kurse gesammelt:
02. Juli-01. August

Kompakter Einstieg:
02.-04. Juli 2018

Projektreise:
10.-11. September 2018

***

Presserückfragen:
Marieluise Brandstätter
brandstaetter@nonconform.at
+43 664 889 222 44

Projektleitung:
Eva Kraler
kraler@nonconform.at
+43 664 889 222 50

 

Weiter Informationen unter: www.nonconform-akademie.at