Eventbericht

Architektinnen | Women Architects

Gemeinsam mit LAUFEN luden wir anlässlich der Ausgabe 4/2019 "Architektinnen | Women Architects" zum Architektinnen Talk in den LAUFEN Innovation Hub. Die Architektinnen Claudia Cavallar, Catharina Maul, Anna Wickenhauser und Sabine Pollak, Vizerektorin der Kunstuniversität Linz, sprachen mit Franziska Leeb und Gudrun Hausegger über ihren Werdegang, ihre Karriere und ihre Praxis als Frauen in einer Männerdomäne.


Unser schönes Themenheft über die Arbeit von Architektinnen erschien im April und setzt eine Tradition fort: Immer wieder ist es uns wichtig, innovative Leistungen von Baukünstlerinnen gebündelt als „dichte Packung“ zu präsentieren. Das tun wir aus Überzeugung. Obwohl: im einschlägigen Diskurs ist die Frage durchaus offen, ob man baukulturelle Leistungen, die wohl auch sonst ihren Weg in die Öffentlichkeit finden würden, explizit unter dem Schlagwort „Architektin“ publizieren soll. Statt einfach nur gezielt, öfter und anteilsmäßig mehr Qualitätsarchitektur von Frauen zu jedem Thema zu veröffentlichen: „Schreibt über meine Arbeit, nicht über die Frauenfrage!“ sagte die Architektin Denise Scott Brown, die lange im Schatten ihres Partners und Ehemannes Robert Venturi stand, in einem legendären Themenheft von Casabella 2005.

Die Brisanz dieser Fragen und die Lust zu feiern, waren Grund genug, das Thema nochmals bei einem Talk zu besprechen sowie bei Drinks und Snacks individuell zu vertiefen. Christian D. Schaefer, Managing Director, und Melanie Berger, Marketing & Communication Manager von Laufen Österreich, begrüßten uns dazu am 15. Mai gastfreundlich im Laufen Innovation Hub am Wiener Salzgries. Am Podium diskutierten jene vier Architektinnen verschiedener Generationen, die in unserem Aprilheft ein höchst informatives Round-Table-Gespräch mit Isabella Marboe geführt hatten: Sabine Pollak, Anna Wickenhauser, Claudia Cavallar und Catharina Maul. Sie sprachen vor viel interessiertem Fachpublikum über typische Karrieremuster, Behinderungen und Chancen in den Laufbahnen engagierter Baukünstlerinnen. Die architektur.aktuell-Autorinnen Franziska Leeb und Gudrun Hausegger moderierten und fragten eingangs: Müssen Frauen mehr leisten als Männer, um die gleiche Anerkennung zu erhalten? Dies wurde vom Panel mehrheitlich immer noch mit „Ja“ beantwortet. Die weiteren Fragen kreisten unter anderem um Arbeitsverhältnisse (Claudia Cavallar schätzt den „Luxus“ der Selbstständigkeit), um gerechte Bezahlung (Anna Wickenhauser sagt, dass der „gender pay gap“ nur durch konsequente Einforderung gleicher Bezahlung für gleiche Arbeit überwunden werden kann), um Beteiligung an und Jurien bei Wettbewerben (Sabine Pollak spricht sich hier klar für Quoten aus) und um die Ungleichbehandlung der Geschlechter im alltäglichen Baubetrieb (die von der jungen Architektin Catharina Maul so noch nicht erlebt wurde). Klares Ergebnis: Diese spannende Debatte setzen wir fort!

© architekturaktuell | Claudia Cavallar

© architekturaktuell | Sabine Pollak

© architekturaktuell | Catharina Maul

© architekturaktuell | Anna Wickenhauser

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter Anmeldung

Wir informieren Sie regelmäßig über Neuigkeiten zu Architektur- und Bauthemen, spannende Projekte sowie aktuelle Veranstaltungen in unserem Newsletter.