art meets architecture

Ein entspannter Sonntagnachmittag bei hochsommerlichem Wetter war am 10. Juni 2018 der Präsentation der Steiermark-Themenhefte von architektur.aktuell und PARNASS im Grazer Lendhotel gewidmet. Das Architektur- und das Kunst-Magazin der Medecco Holding in Wien porträtieren in ihren rezenten Ausgaben die aktuelle Kunst- und Architekturlandschaft einer der kreativsten Regionen Österreichs. Die Avantgarde rund um den steirischen herbst und die Grazer Schule der Architektur legte schon in den 1960er Jahren das Fundament einer konsequent innovativen und experimentellen Szene, die seit Jahrzehnten internationales Ansehen genießt, global hervorragend vernetzt ist und bis heute regelmäßig kreative Highlights liefert.

So ist es nur selbstverständlich, dass die führenden österreichischen Printmedien für Kunst und Architektur diesen Hotspot regelmäßig mit ausgewählten Projektreportagen, Interviews sowie Künstler- und Sammlerporträts beschreiben. Dabei dürfen wir stets auf das große Engagement von KünstlerInnen und ArchitektInnen zählen, die auch diesmal tatkräftig die Publikationen und das Launching Event unterstützten. So durfte die begeisterte Kunst- und Architekturgemeinde zuerst Führungen durch zwei exemplarische Projekte erleben: Direktorin Dr. Barbara Steiner präsentierte im Kunsthaus Graz die spannende Schau Glaube Liebe Hoffnung, während Architekt DI Stephan Loidl in einem Rundgang durchs Haus die Prinzessin Veranda vorstellte, den neuesten innovativen Wohnbau von PENTAPLAN. Wie schon in vielen weiteren revolutionären Projekten der vergangenen Jahrzehnte, vom Tiefen Haus über die Alphawolf-Siedlung bis zu den Eggenbergen, agierte PENTAPLAN hier gleichzeitig als Developer, Bauherr und Planer, um in dieser Personalunion den maximalen öffentlichen Nutzen und Mehrwert für die Bewohner im städtebaulich und sozial sensiblen Bereich des verdichteten Wohnbaus zu realisieren. Wir haben regelmäßig über diese qualitätsentscheidende und erfolgreiche Strategie berichtet, die in Österreich einmalig ist.

Nur einen Steinwurf von der Prinzessin Veranda entfernt liegt das Lendhotel von Architektin Nicole Lam, das sie für den engagierten Kunstsammler Dr. Helmut Marko plante. Wie auch die andere Häuser des Chefs von Red Bull Racing – das Augartenhotel und das Schlossberghotel – liefert es architektonische Innovationen und viel Präsentationsraum für seine große Sammlung zeitgenössischer Kunst. Wir bedanken uns auch an dieser Stelle für die Gastfreundschaft und Großzügigkeit des Bauherrn, die Präsentationen unserer beiden Steiermark-Hefte auf der stimmungsvollen Dachterrasse des Lendhotels mit spektakulärem Ausblick auf die Altstadtsilhouette von Graz zu ermöglichen!

Nach der Begrüßung durch Anja Göschl-Bayer, Medecco Holding, präsentierte architektur.aktuell-Chefredakteur Matthias Boeckl die beiden Themenhefte und ihre enge thematische Vernetzung, die sich eben auch im Schauplatz des Events ausdrückte: Zwischen dem legendären Kunsthaus Graz von Cook/Fournier und der Prinzessin Veranda von PENTAPLAN gelegen, verbindet es nicht nur innovative Kunst- und Architekturthemen, sondern ist auch ein wichtiger Baustein der laufenden Transformation des Stadtbezirks Lend von einem kunterbunt bebauten Gewerbe- und Einwandererbezirk zu einem der vielversprechendsten Wohnquartiere mit hoher Lebensqualität durch verkehrsgünstige Lage und vielfältige Bildungs- und Freizeitangebote. Anschließend berichtete Architektin Nicole Lam höchst anschaulich vom Making of des Hotels, das eine unerwartete Geschäfts- und kulturtouristische Funktion in das Quartier um das AVL-Werk in der Verlängerungsachse des Lendplatzes einführte. Das Haus bietet nicht nur Transparenz und öffentlichen Mehrwert durch Öffnung der Erdgeschoßbereiche und Gestaltung der Plätze rund ums Haus, sondern eben auch viel Kunst, die in der Lobby und im beeindruckend großzügigen Atrium-Treppenhaus sowie in den Gästezimmern erlebt werden kann. Von vielen dieser Mehrwert-Funktionen konnte die engagierte junge Architektin in langen Gesprächen auch die Baubehörde überzeugen – so entstand gemeinsam mit der benachbarten Prinzessin Veranda ein neues Quartierszentrum.

Viele der prominentesten Grazer KünstlerInnen, SammlerInnen, BauherrInnen und ArchitektInnen genossen danach bei einem oder mehreren Sundownern die sommerliche Abendstimmung auf der Dachterrasse – manche Gespräche zogen sich bis tief in die Nacht. Ein höchst anregender Abend, für den wir uns bei der steirischen Kunst- und Architekturgemeinde sowie bei unserem Gastgeber bedanken!

 

Wir möchten Sie darüber informieren, dass diese Veranstaltung mit einer fotografischen/videounterstützten Dokumentation des Geschehens begleitet wird. Sie haben jederzeit das Recht, gegen die Anfertigung, Verarbeitung und Veröffentlichung Widerspruch vor Ort beim Fotografen zu erheben und/oder sich nach Beendigung der Veranstaltung per E-Mail oder telefonisch mit Ihrem Widerspruch an architektur.aktuell zu wenden.