Freiraum Kolumne Preview

Bäume mit Zukunft – Zukunft mit Bäumen

Die österreichische Baumkonvention setzt sich für den Erhalt von Bäumen ein, die von Fällungen oder übermäßigen Angstschnitten bedroht sind – rund 80 UnterstützerInnen tragen diese Initiative mit.

Beim Spazieren durch so manch neues Stadtquartier sticht das frappante Ungleichgewicht zwischen den großen, meist mehrgeschoßigen Gebäude Kubaturen und den überwiegend mickrigen Baumneupflanzungen ins Auge. Das Setzen von Jungbäumen ist grundsätzlich positiv zu werten, doch viele Bauplätze waren ursprünglich mit teils wertvollem Altbaumbestand ausgestattet, der es im allgemeinen Baugeschehen jedoch nur selten in die Nutzungsphase schafft. Oft liegt das an einer fehlenden Einbeziehung des Baumbestands in die Masterplanung. Denn im Zuge der Widmungsplanung, werden die Baulinien gezogen und damit auch bestimmt, wo gebaut und somit auch wo gerodet werden darf. Doch oftmals spielt bei der Erhaltung von Bäumen im Planungsgebiet auch die Standsicherheit eine limitierende Rolle. Das drohende Haftungsrisiko, das Baumverantwortliche mit der Erhaltung von Altbaumbeständen eingehen, führt dazu, dass Bauträger trotz hoher Kosten für Rodungen und Ersatzpflanzungen eher auf kleine Ersatzbäumchen, als auf die Erhaltung ausgewachsener Gehölze setzen...

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter Anmeldung

Wir informieren Sie regelmäßig über Neuigkeiten zu Architektur- und Bauthemen, spannende Projekte sowie aktuelle Veranstaltungen in unserem Newsletter.

Als kleines Dankeschön für Ihre Newsletter-Anmeldung erhalten Sie kostenlos das architektur.aktuell Special „ZV-Bauherrenpreis 2019“, das Sie nach Bestätigung der Anmeldung als PDF-Dokument herunterladen können.