falkeis2architects active energy building | Ausstellungseröffnung

(c)falkeis.architects_vienna.vaduz

Ort:  Los Angeles

Das Active Energy Building Vaduz ist ein energieautarkes Gebäude, das mehr Energie produziert, die es verbraucht. Es implementiert erfolgreich ein gebäudeintegriertes Energieerzeugungssystem, das für diesen neuen Gebäudetyp entwickelt wurde. PV-Tracking-Systeme und PCM-Klimavliese, Teil einer beweglichen Gebäudehülle, ernten Solar- und interstellare Strahlung zur Steuerung des Gebäudeklimas. Das Gebäude bietet auch eine hohe Kapazität, um sich an die sich ändernden räumlichen Anforderungen anzupassen, die durch eine höchst effektive Tragstruktur erreicht werden. Ziel des Projekts ist es, einen Beitrag zur Verbesserung der städtischen Lebensbedingungen und des Energiebedarfs zu leisten.
Die heutigen Städte sind für 75% des weltweiten Energieverbrauchs verantwortlich und emittieren 80% des vom Menschen verursachten Kohlendioxids. Anerkennung dieses schnellen Prozesses Urbanisierung, falkeis.architects erfand neue Strategien für Stadtstrukturen, die CO2-Emissionen und Energieverbrauch reduzieren. Basierend auf intensiver Forschung entwickelten und realisierten sie das "Active Energy Building". Dieses Projekt ist der Siegerbeitrag eines international eingeladenen Wettbewerbs für ein Wohnhaus in Vaduz, Liechtenstein. Nachhaltigkeit in ihrer inhärenten Logik wird formbildend. Dies gilt für die Masse des Gebäudes, für die Konstruktion der tragenden Elemente und für die Entwicklung der Energietechnik. Auf der Konstruktionsebene wird Nachhaltigkeit durch die Anpassungsfähigkeit des Gebäudes selbst definiert. Die Konstruktion und Verteilung der tragenden Elemente ermöglicht eine räumliche Neuprogrammierung über die gesamte Lebensdauer des Gebäudes ohne Beeinträchtigung der tragenden Bauteile.
Auf der Ebene des Energiedesigns ist das Gebäude durch die ausschließliche Nutzung erneuerbarer Energieformen und durch die lokale Energieerzeugung und neue Techniken zur Regulierung des Gebäudeklimas nachhaltig. Das Gebäude arbeitet als vernetzte Struktur, die einen lokalen Cluster verwaltet. Es ist ein intelligenter Knoten, der bestehende Gebäude miteinander verbindet und Informationen sowie Energieüberschuss teilt. Es funktioniert wie ein lokales Solarkraftwerk, das E-Mobilität als Zwischenspeicher nutzt und die Speicher von Wasserkraftwerken, um die Stoßzeiten zu speichern. Daher ist das "Active Energy Building" mit einer beweglichen Gebäudehülle ausgestattet, um Sonnenstrahlung zur Energiegewinnung und -erhitzung sowie interstellare Strahlung zur Kühlung zu gewinnen. West- und Ostseite des Gebäudes sind mit "Klimaflügeln" (Pat.) Mit Latentwärmespeichern als Latentwärmespeicher ausgestattet. Große Mengen an Energie werden von gekapselten PCMs gespeichert, die in den Klimaflügeln angebracht sind, wenn die Flügel der Sonne oder der interstellaren Strahlung ausgesetzt sind. Die Energie wird freigesetzt, wenn die Flügel nach hinten geklappt werden und sich mit dem Lüftungssystem des Gebäudes verbinden. Das gesamte Dach und die Südseite des Gebäudes produzieren Solarenergie mithilfe von integrierten PV-Tracking-Systemen, die für dieses Projekt entwickelt wurden. Das Projekt könnte nachweisen, dass das Tracking den solaren Energietransmissionsgrad um den Faktor 2,9 erhöht. Diese dezentralen Energieerzeugungssysteme wurden wissenschaftlich anhand eines großskaligen Modells untersucht und arbeiten nun als bewegliche Gebäudehülle, die grüne Energie erzeugt.

***

Ausstellungseröffnung

Zeit

Donnerstag, 01.03.2018, 19 Uhr

Ort

Architecture + Design Museum Los Angeles: 900 E. 4th Street, Los Angeles