Forest House | Besonías Almeida Arquitectos

(c) Federico Kulekdjian

Das in Buenos Aires ansässige Studio Besonías Almeida Arquitectos hat ein Ferienhaus mit dem Namen "Forest House" in einem Badeort südlich der argentinischen Hauptstadt mit Wänden und überhängenden Dächern fertiggestellt. Beeindruckt von ihren früheren Arbeiten beauftragte der Bauherr das von den Architekten María Victoria Besonías und Guillermo de Almeida geleitete Studio damit, im Küstenort Costa Esmeralda eine Immobilie zu entwerfen, die eine einfache, zurückhaltende Ästhetik und eine wartungsarme Konstruktion aufweist.

Der Auftrag für dieses Ferienhaus erforderte zwei Schlafzimmer, einen offenen Wohnraum mit Sichtverbindung zur Küche und eine große Terrasse, die Platz für die Unterhaltung im Freien bot.

Costa Esmeralda liegt einige Stunden südlich von Buenos Aires in einem Küstenstreifen, der von Pinienwäldern und Akazien bedeckt ist, die aus Sanddünen hervortreten. Das Haus befindet sich in einem Waldgebiet und die Planung musste die Lage der vorhandenen Bäume sowie einen Hang von fast zwei Metern berücksichtigen. Ein weiterer wichtiger Aspekt war die Nähe einer Straße und benachbarter Immobilien. Die planaren Wände und Öffnungen sind sorgfältig konfiguriert, um ein Gefühl der Privatsphäre zu schaffen.

Die Ostfassade, die der Straße ausgesetzt ist, enthält nur wenige Fenster, während die geschütztere Westfassade über große verglaste Flächen verfügt, die viel Tageslicht und Ausblick bieten. Das Gebäude ist so ausgerichtet, dass es dem natürlichen Gefälle folgt und stufenweise über drei Volumen in Richtung eines auskragenden Decks mit Blick auf den Wald absteigt. Während es sich über diese verschiedenen Ebenen bewegt, ist das Haus in drei Hauptwohnbereiche unterteilt. Eine 45-cm-Verschiebung in der Höhe zwischen den einzelnen Abschnitten betont die räumliche Trennung zwischen diesen Funktionszonen.

Flache Stufen verbinden die verschiedenen Räume und erstrecken sich entlang beider Seiten des Hauses. Kleine Innenhöfe zerstören den Raum und lassen die umgebende Landschaft in das Gebäude eindringen.

Der Eingang befindet sich in der Mitte und öffnet sich in den Hauptwohnbereich. Die Stufen führen von diesem Raum auf die Ebene mit den Schlafzimmern und hinunter auf das schattige Deck.

Das Gebäude verfügt über eine begrenzte Materialpalette mit Beton für die Struktur und Innenausbau. Seine Kombination mit großen Glasflächen schafft einen Kontrast zwischen schwer und leicht, opak und transparent. "Zwei einzigartige Materialien: Beton und Glas, wurden verwendet, um die Integration in die Landschaft zu lösen und auf die formalen, strukturellen, funktionalen, Fertigungs- und Instandhaltungsprobleme zu reagieren", betonten die Architekten.

Jeder der drei Abschnitte ist mit einer Betonplatte gekrönt, die auf umgekehrten Balken und Auslegern ruht, um die Fassaden zu beschatten.
Beton wird auch für viele der eingebauten Möbel und Lager verwendet, darunter eine große Kücheninsel und ein Esstisch. Fußböden aus gegossenem Zement setzen die rohe und robuste Ästhetik fort.
 
(Quelle: www.dezeen.com)