FUTURE ARCHITECTURE | SUMMER SCHOOL

Sujet Future Architecture Summer School © Elisabeth Schagerl

FUTURE ARCHITECTURE | SUMMER SCHOOL

Desperate Houselives | Ideen für Stadtrandgebiete

27.08. bis 07.09.2018

 

Worum geht’s?

Wie geht man mit dem europäischen Hinterland um? Die Sommerschule konzentriert sich auf die Stadt Graz: Die Stadt besteht aus 17 Bezirken, aus denen wir 5 ausgewählt haben: Puntigam, Liebenau, Straßgang, Wetzelsdorf und Gösting. Alle sind um den historischen Kern der Stadt herum angeordnet und bilden einen Umkreis von undefinierten Stadtrandgebieten. Es gibt große Ähnlichkeiten zwischen ihnen, vorrangig, dass ein ein Mangel an Urbanität, Zentralität oder irgendeine Art räumlicher Hierarchie besteht. Jeder Bezirk enthält eine fragmentierte Landschaft mit einer Mischung aus städtischen und ländlichen Eigenschaften. Keiner von ihnen war jemals im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit, obwohl aktuelle Gentrifizierungsprozesse auf einen kontinuierlichen Anstieg der Zahl der dort lebenden Menschen in der nahen Zukunft hindeuten.

10 junge aufstrebende Architekten aus dem Future Architecture Platform-Pool geben 25 Studenten ihre Denkweise und Arbeitsweise weiter. Durch die Zusammenführung zweier aufstrebender Architekten aus 2 verschiedenen Architekturbüros, die eine Gruppe leiten, können neue Synergien und Potenziale entstehen. Jede Gruppe zweier Tutoren und deren Studenten ist eingeladen, gemeinsam an einem Distrikt zu arbeiten.

Unser Ziel ist es, eine offene Arbeitsatmosphäre zu schaffen, in der die Möglichkeit zur Entstehung innovativer Ideen und Strategien ohne Einschränkungen gegeben ist, um ein alternatives und besseres Szenario für jeden Bereich zu entwickeln.

Die Ergebnisse der Sommerschule werden in den letzten Tagen des zweiwöchigen Blocks in eine Ausstellung übertragen. Bis zur Eröffnung der Ausstellung am Freitag, den 7. September, wird gleichzeitig ein Begleitheft zur Dokumentation der Werke produziert und gedruckt. Bei der Eröffnungsveranstaltung werden Gastkritiker eingeladen, die Ergebnisse mit uns zu diskutieren. Die Ausstellung bleibt für eine weitere Woche geöffnet.

+ + +

KursleiterInnen:

Lera Samovich – fala atelier (PT)                                 
Stefano Tornieri – Babau Bureau (IT)                           
Benedict Esche – Kollektiv A (DE)                                
Ibai Rigby – Parallel Sprawl (CH)                        
Akil Scafe-Smith – RESOLVE (GB)                                     
Francisco Fonseca – SKREI (PT)                                           
Samuele Squassabia – Studiospazio (IT)                              
Therese Leick – TAB Collective (AT)                         
Francisco Moura Veiga – CARTHA (CH)                                     
Elena Karpilova – Architectural Thinking School for Children (BY)

Ort:

Haus der Architektur (HDA) in Graz
Palais Thinnfeld, Mariahilferstraße 2, 8020 Graz, Österreich / Austria

Wer kann und darf teilnehmen?

Die Future Architecture Summer School steht jungen Menschen weltweit offen, die sich mit den Bereichen Architektur, Design und Urbanismus beschäftigen.
 
Dauer:
2 Wochen
 
Sprache:
Englisch
 
 
Mehr Infos zu den Teilnahmebedingungen, sowie die Anmeldung bis spätestens 31.05.2018 unter:
www.hda-graz.at/projekte/summer-school
 

(Quelle: Presseaussendung Future Architecture Summer School, HDA Graz)