Hansel & Gretel

Photo by John Hill/World-Architects

Ort:  New York City
Fotograf:  John Hill

Die Schweizer Architekten Jacques Herzog und Pierre de Meuron haben erneut mit dem chinesischen Künstler und Visionär Ai Weiwei zusammengearbeitet und das Endergebnis, benannt "Hansel & Gretel", darf sich sehen lassen: Eine interaktive Installation im Park Avenue Armory, in New York City.

Diejenigen, die "Hansel & Gretel" live und unvoreingenommen erleben möchten, sollten von diesem Beitrag weg klicken. Für alle anderen werden die angeführten Fotos und der folgende Text aus der Presse-Präsentation, die heute - am 13.06.2017 - stattgefunden hat, einem ein Gefühl der immersiven Installation geben.

"Hansel & Gretel" wird von Tom Eccles und Hans-Ulrich Obrist, der vor vier oder fünf Jahren das Projekt initiierte, kuratiert. Nämlich als es Weiwei wegen einer Reise nach China nicht möglich war, die Rolle des Kurators zu übernehmen. 

Bei der heutigen Präsentation war der chinesische Künstler allerdings anwesend (siehe Foto) und konnte daher persönlichen Input und einen Einblick in das spannende Projekt geben. Es wird zwar in einer verdunkelten und etwas unheimlichen Umgebung präsentiert, macht aber dennoch Spaß. Mit den Worten von Ai Weiwei: "Surveillance is only one side of the story, but with "Hansel & Gretel", visitors see the whole process – and enjoy the process."

Ironischerweise begann das Projekt mit der Idee, einen antiautoritären Raum zu schaffen. Stattdessen ist das Endergebnis ein offener Raum, der ständig von diversen Gerätschaften "durchleuchtet" wird - Kameras, Projektoren und Sensoren befinden sich an der Decke, jedoch liegen sie nicht im Blickfeld der BesucherInnen. Zudem gibt es fliegende Dronen, die gelegentlich stoppen, um über Einzelpersonen zu kreisen.

Ein zweiter Teil der Installation befindet sich im historischen Head House des Armory, welches Herzog & de Meuron im Jahre 2006 restauriert haben. 

"Hansel & Gretel" findet vom 7. Juni bis zum 6. August 2017 statt.