Think Digital

Kann KI kreativ zum Architekturdesign beitragen?

mlxar, Ben James

Die Welt ist bereits eine wahrnehmende, denkende und handelnde Technologie: Unsere Städte sind „smart“ geworden, unsere Identitäten haben sich zum Teil in den virtuellen Raum verlagert, unsere ökonomischen, ökologischen und politischen Systeme sind durchwegs sensorisch und kybernetisch angelegt. Kurzum, diese Technologien betreffen uns alle, niemand kann sich ihnen entziehen.


Output mlxar © Ben James

Output der KI © Ben James

Unser Wiener Start-up-Unternehmen „mlxar“ (machine learning extended architecture) bedient sich der Fähigkeit von Maschinen, zu lernen, zu denken und zu handeln, um eine neue Generation architektonischer Hilfsmittel hervorzubringen. Dafür wird die KI mit Datensätzen gefüttert und trainiert, nach latenten Mustern in architektonischem Bildmaterial sowie zweidimensionalen Plangrafiken zu suchen. Diese Darstellungen werden von mxlars künstlichen neuronalen Netzwerken anhand vielseitiger Prüfmechanismen gelesen: Unabhängig davon, ob sie ...

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter Anmeldung

Wir informieren Sie regelmäßig über Neuigkeiten zu Architektur- und Bauthemen, spannende Projekte sowie aktuelle Veranstaltungen in unserem Newsletter.

Als kleines Dankeschön für Ihre Newsletter-Anmeldung erhalten Sie kostenlos das architektur.aktuell Special „ZV-Bauherrenpreis 2019“, das Sie nach Bestätigung der Anmeldung als PDF-Dokument herunterladen können.