Markus Wiesner: Arbeit neu denken

Markus Wiesner

Markus Wiesner

Themen:  Arbeitswelten

Jüngst durften wir Markus Wiesner, Geschäftsführer und Eigentümer von Wiesner-Hager, des oberösterreichischen Spezialisten für Büromöbel, Office Consulting und Innenarchitektur, zu einem Hintergrundgespräch in unserer Redaktion begrüßen. Dieser Tour d’horizon über neueste Entwicklungen der Gestaltung von Arbeitsumwelten bot spannende Einblicke in die Stragien, mit denen ein führender europäischer Hersteller auf die profunden aktuellen Transformationen dieses Sektors reagiert. Leitlinie ist dabei ein „konzeptorientierter Zugang“, erklärt Markus Wiesner. „Wir wollen nicht nur Hardware verkaufen, sondern haben auch ein Office Consulting-Unternehmen. Damit helfen wir den Kunden, für seine Bedürfnisse das richtige Einrichtungskonzept zu finden.“ Professionelles Planen ist eine qualifizierte und wertvolle Leistung, die bezahlt werden muss – und das ist in einem hochkompetitiven Markt ehrlicherweise nicht im Produktpreis der Hardware unterzubringen. Daher gibt es das Consultingunternehmen Roomware GmbH, das auch produktneutrale Beratung bietet.

Markus Wiesner stellt wichtige Grundsatzfragen an unsere Arbeitsumwelten von morgen. Beispielsweise auch jene nach der Attraktivität des Arbeitsplatzes Büro und – damit verbunden – nach der Rekrutierungsfrage junger High Potentials. „Wir fragen: Welche Erwartungen haben sie ans Büro?“ Angeboten werden viele Konzepte, aber nur wenige passen exakt zum Unternehmen, um das es geht. „Wir müssen nicht jeden gehypten Trend mitmachen“, bemüht Wiesner den Hausverstand, „denn das Büro ist ja das Abbild der Strukturen im Unternehmen“. Was folgte auf die Schlagworte „Flexibilisierung“ und „Lean Management“, die intensiv die Debatte der letzten Dekaden prägten? „Die aktuelle IT ermöglicht ein ganz anderes Arbeiten“, stellt Wiesner fest. „Es geht beispielsweise um non-territoriales Arbeiten, Activity based working, prozeßorientiertes Arbeiten und vieles mehr. Die Digitalisierung ist dabei ein großer Ermöglicher, nun ändern sich Führungsstrukturen und Hierarchien grundlegend.“ Wichtige räumliche Folgen davon: Der Platzbedarf für Kommunikation nimmt zu, jener für Administration wird weniger.

Das Unternehmen Wiesner-Hager ist für diese Herausforderungen perfekt aufgestellt. Mit Produktionsstätten in Altheim in Oberösterreich sowie Humpolec in Tschechien, mit den Planern von Roomware und mit der langen Erfahrung und technischen Kompetenz des 1849 gegründeten Herstellers ist man für die Herausforderungen des digitalen Zeitalters bestens gerüstet. Der Erfolg spricht für sich: Über 300 Mitarbeiter und 56 % Exportanteil der Produktion stehen für ein grundsolides mittelständisches oberösterreichisches Unternehmen. Österreich und Mitteleuropa sind ein Direktmarkt, mit Vertrieb weitgehend ohne Händler, außerhalb der EU arbeitet man mit Lizenzpartnern.

Die Überlegungen und konzeptuellen Studien von Markus Wiesner kann man auf seinem Blog verfolgen.