Terrace House Demachiyanagi | Kyoto

Ort:  Kyoto
Fotograf:  Yohei Sasakura

In den ruhigen nördlichen Vororten von Kyoto gelegen, umfasst dieses Projekt die Renovierung und Erweiterung eines typischen japanischen Reihenhauses der Nachkriegszeit.

Ursprünglich in den 1950er Jahren als Teil eines Blockes ähnlicher Häuser gebaut, nachdem es schließlich geräumt und über ein Jahrzehnt vollkommen ruiniert worden war, wurde das Haus im Laufe der darauffolgenden Jahre durch kleinere Eingriffe verändert – Aluminiumfenster und -türen, eine kleine Verlängerung nach hinten und die Hinzufügung von internen Wasserinstallationen. Trotz der Modernisierung war der traditionelle Charakter des Hauses unter diesen neuen Schichten immer klar zu erkennen.

Der Ansatz für die Renovierung bestand hauptsächlich darin, das Haus wieder in seine grundlegende Form zu bringen und sorgfältig eine Reihe von Interventionen zu schaffen, die zwischen Alt und Neu unterscheiden lassen.

Ganz in Schwarz gehalten, dient dieser geklärte Innenraum als Hohlraum, in dem die Holzdachbalken entfernt und die Skelettholzdachbalken freigelegt wurden. Ein neues Zuhause entsteht, Schattenbereiche verleihen der Struktur eine erhöhte Geräumigkeit.

Holzschiebetüren und -gitter ermöglichen etwas, das in einem vorstädtischen japanischen Kontext selten zu sehen ist – eine Verbindung zu Außenbereich und Straße über einen kleinen privaten Garten. Eine zweite "Holzbox" ist für die Annehmlichkeiten des Hauses da – ein neues Bad, eine Küche und eine Wäscherei.

Zwischen diesen Kästen und unter dem schwarzen Hohlraum der alten Struktur bilden neue Wände und ein Boden aus von Hand gespachteltem Zementmörtel einen Zwischenraum: Eine Holzleiter ermöglicht den Zugang zum vorderen Teil des Badezimmers, der mit Tatami-Matten ausgelegt wurde.

Markante Elemente – wie das Mushikomado, eine Art Gitterfenster, das zur Belüftung der alten Deckenfläche verwendet wird – wurden sorgfältig erneuert, um den aktuellen Erwartungen an die Wetterfestigkeit gerecht zu werden. Der traditionelle Charakter wird auch hier beibehalten. Im Gegensatz dazu ist die neue hintere Fassade mit ihrem umlaufenden Rahmen und den Holzleisten unüblich.

Diese schlichte und raffinierte Materialpalette zieht sich durch. Zementböden und -wände mit ihrer eigensinnigen Struktur, Holzmöbel verleihen einen rustikalen Charakter, Messingleisten und Custom Lights bringen Goldblitze in die Schatten. 

+ + +

Projektname: Terrace House Demachiyanagi

Standort: Kyoto, Japan

Status: abgeschlossen (2018)

Architekturbüro: Atelier Luke

Projektteam: Naomi Murasaki, Junko Nakatsuka, Luke Hayward

Baumeister: Matsuhiko Construction

Bauleiter: Hideya Tanaka

Tischler: Jurinsha

 

(Quelle: www.atelierluke.com)