Geri Blasisker – Schmales Haus, Absam

das "Schmale Haus" in Absam

Auf ein schmales Stück Brachland stellte Architekt Geri Blasisker ein einmaliges Haus. Ein Meter breit ist die Fenstertür an seinem Südspitz. Wie der Bug eines Schiffes ragt er aus dem tief gelegenen Grundstück: Der fulminante Auftakt faszinierend vielfältiger Raumfolgen an einer split-gelevelten, zentralen Treppe.

Lang und schmal Gute drei Meter unter dem Straßenniveau des Breitwegs liegt das Grundstück in der Kurve des Amtsbachs in Absam. Der Bogen des Flusslaufs bildet die westliche Begrenzung des tiefen Gartens, auf dem einige alte Apfelbäume stehen. Am südlichen Spitz führt eine etwa 27 Meter lange, schmale, hölzerne Brücke über den rauschenden Bach auf diese Restfläche des Retensionsbeckens. Sie wurde eigens errichtet, um hier bauen zu können. Nun geht sie direkt in den Weg über, der zu dem schmalen, langen, 6,6 Meter hohen Haus führt, das Architekt Geri Blasisker dem Stück Brachland, seiner Bauherrin und ihrem Sohn gleichermaßen auf den Leib geschneidert hat. Der Strom, den die Turbine des benachbarten Sägewerks aus dem Gefälle des Baches erzeugt, versorgt nun auch das Haus. (...)