Stahl für zeitgenössische Architektur

Funktionales Designelement | Kloeckner Metal

Profile und Rohre aus Stahl und Edelstahl prägen weltweit die Innen- und Außengestaltung moderner Gebäude. Ihr vielfältiger Einsatz bei der Realisierung von Bauvorhaben lässt innovative Ideen von Architekten und Planern wahr werden.


Spezialprofile aus Edelstahl ebnen neue Wege in der Konstruktion transparenter und energiesparender Fassaden. In Kombination mit Glas entstehen einzigartige Bauwerke, die sich durch eine ästhetische Verbindung hochwertiger Materialien auszeichnen. Edelstahlrohre beweisen ihre Langlebigkeit in Haushalt und Industrie.

Höchste Qualität setzt Maßstäbe

In verschiedenen Güteklassen werden Rohre aus Edelstahl gefertigt. Die geschweißten oder nahtlosen Werkstoffe sind

  • hygienisch
  • wartungsarm
  • wiederverwertbar
  • korresionsbeständig

Die passgenaue Umsetzung architektonischer Konzepte ermöglicht die Kloeckner Metals Austria GmbH & Co KG. Individuelle Lösungen finden Architekten auch im Onlineshop. Edelstahlrohre sind nutzbar als

  • Geländerrahmen und Handlauf
  • Kessel- und Leitungsrohr
  • Sanitär- und Sprinkleranlage
  • Auspuffanlage und Hydraulikleitung

Stahl schafft zeitloses Design

In der Architektur gilt Edelstahl als Blickfang. Neben den repräsentativen Aufgaben im Eingangsbereich spielen Funktionalität und Leistungsfähigkeit, Komfort und Energieeffizienz bei der Entwicklung von Fassadenkonstruktionen eine wichtige Rolle. Als nachhaltiges Material ist Edelstahl universell einsetzbar.

  • Bauindustrie
  • Medizintechnik
  • Fahrzeugbau
  • Maschinenbau

In der Fassadengestaltung wird zwischen Winkel-, T- und U-Profilen unterschieden. Die Profilfertigung erfolgt durch Schnitt-, Warmwalz- und Kaltziehverfahren. Bestes Beispiel für die Verwendung hochwertiger Fassaden- und Spezialprofile ist das Centro Botín. Im spanischen Santander schuf Stararchitekt Renzo Piano ein vielbeachtetes Kunstmuseum aus äußerst korrosionsbeständigem Duxplex-Edelstahl. Form und Farbe des Gebäudekomplexes am Meeresufer erinnern an ein Flugobjekt


Besondere Anforderungen an Fassadenprofile

Bei der Herstellung von maßgeschneiderten Profilen kommt moderne Lasertechnologie zum Einsatz. Im Vergleich zur herkömmlichen Kehlnaht ist die lasergestützte Verschweißung nach statischen Vorgaben präziser, denn die Schweißnähte sind kaum sichtbar. In Kombination mit anderen Werkstoffen steht Planern eine Vielfalt an geometrischen Formen zur Verfügung, die bedarfsgerechte Lösungen erlauben. Die scharfe Kontur lasergeschweißter Profile aus Edelstahl schätzen Architekten und Ingenieure. Denn die Materialeigenschaft bereichert insbesondere prestigeträchtige Projekte mit klaren Effekten aus Licht und Schatten. Nachteil des qualitativ anspruchsvollen Werkstoffs ist der Preis. Bei weiten und hohen Fassadenfronten bietet Baustahl eine kostengünstigere Alternative.

Transparenz liegt im Trend

In der Fassadengestaltung bevorzugen Architekten zunehmend ein transparentes Design. Dabei tragen nur wenige Pfosten Glasgewicht und Windlast einer Gebäudefront. In puncto Ausdehnungskoeffizient, Elastizitätsmodul und Festigkeit fällt die Wahl auf Stahl oder Edelstahl. Beide Werkstoffe sind im Vergleich zu stranggepressten Aluminiumprofilen wesentlich belastbarer. Um das Flächenträgheitsmoment zu erhöhen, werden unterschiedlich starke Fassadenprofile verwendet. Rechteckige und scharfkantige Hohlprofile eignen sich für ein funktionales Design von Pfosten und Riegel. Bei minimalistischen Fassadenprojekten sind lasergeschweißte T-Profile aus Edelstahl gefragt. Ihre Scharfkantigkeit bewirkt schlanke Ansichtsbreiten.

Baulich ästhetischen Aspekten folgen

Edelstahl hebt die Wirkung anderer Materialien hervor. Der feine Glanz reflektiert die Oberfläche angrenzender Werkstoffe wie Glas. Einheitlich gestrahltes Edelstahl besitzt ein sogenanntes Standard-Finish. Benötigen Architekten für anspruchsvolle Bauprojekte eine exklusive Oberfläche, ist die Veredlung von Fassadenprofilen durch Spiegelglanz-Politur eine optimale Lösung. Ein eindrucksvolles Beispiel polierter Rechteckprofile befindet sich im Libanon. Das Gebäude The Beirut Terraces weist eine asymmetrische Bauform mit markanten Terrassen und deckenhohen Schiebefenstern auf. Das 119 Meter hohe vertikale Wohnkonzept schufen die Architekten Herzog & de Meuron.

Fazit

In der anspruchsvollen Fassadengestaltung dienen Stahl und Edelstahl als funktionales Designelement. Ihr bedarfsgerechter Einsatz erlaubt völlige Planungsfreiheit. Natürliche Gegebenheiten wie Erdbeben und Windlast stellen Architekten und Ingenieure in der Umsetzung von großflächigen, transparenten Fassaden vor Herausforderungen. Dabei erweisen sich Stahl und Edelstahl als vielseitig einsetzbar. Individuelle Lösungen mit veredelten Materialien eröffnen Planern interessante Möglichkeiten, um die zeitgemäße Baukunst mit innovativen Ideen zu bereichern.

Newsletter Anmeldung

Wir informieren Sie regelmäßig über Neuigkeiten zu Architektur- und Bauthemen, spannende Projekte sowie aktuelle Veranstaltungen in unserem Newsletter.

Als kleines Dankeschön für Ihre Newsletter-Anmeldung erhalten Sie kostenlos das architektur.aktuell Special „ZV-Bauherrenpreis 2019“, das Sie nach Bestätigung der Anmeldung als PDF-Dokument herunterladen können.