08
Jun

Architects, not Architecture - Vienna Edition

Museumsquartier – MQ Libelle

Museumsplatz 1/5
1070 Wien
Österreich

Uhr

Die Menschen hinter den bekannten Architekturwerken
Roman Delugan + Laurids Ortner + Marie-Therese Harnoncourt-Fuchs


Nach zwei Jahren virtueller World Tour kehrt das Eventformat Architects, not Architecture wieder physisch auf die Bühne zurück und feiert eine Premiere. Zum ersten Mal gastiert das Format in Wien. Danach folgen weitere spannende Abende in vielen deutschen und europäischen Städten. AnA stellt renommierte Architekturschaffende in den Mittelpunkt und nicht ihre Projekte. Die Zuschauenden erfahren während dem Vortrag: Wer hatte die Idee hinter den bekannten Architekturwerken? Was hat die Architekturschaffenden auf ihrem Weg geprägt und was hat sie dorthin gebracht, wo sie heute stehen? Somit können sich die Zuhörerenden auf Geschichten persönlicher Werdegänge, besonderer Erlebnisse und die prägendsten Momente der Vortragenden freuen. Das ermöglicht ihnen einen neuen Blick auf die Werke der Architekturschaffenden und das gedankliche Fundament, auf dem sie erbaut wurden.

Roman Delugan verfolgt mit DMAA ein Leitbild, das sich der Intensivierung der Wechselbeziehung zwischen Architektur und Wahrnehmung verpflichtet. Alles verbunden mit dem Anspruch, diese zu verräumlichen und physiologisch wirksam zu machen. Mit der Architekten- und Künstlergruppe Haus-Rucker-Co bildete Laurids Ortner einen Teil der österreichischen Kunst- und Architekturavantgarde der 60er und 70er Jahre. Sie war für utopische Architekturkonzepte, Aktionen und Installationen im öffentlichen Raum bekannt. Danach folgte mit O&O Baukunst unterschiedliche Bauaufgaben, wie etwa den AnA-Veranstaltungsort: das Areal des Museumsquartiers und die dazugehörige MQ Libelle. Marie-Therese Harnoncourt-Fuchs ist mit tnE Architects der Ansicht, dass Raum erst in der Benutzung seine Funktion findet. Diese Denkweise öffnet einen Diskurs, in dem noch nicht planbare, zukünftige Bedürfnisse und Entwicklungen eine wesentliche Rolle spielen. Sie geht vom performativen Potential von Architektur aus und somit sind sowohl die programmatischen wie auch die räumlichen Grenzen ihrer Gebäude und Konzepte bewusst durchlässig konzipiert.

Online-Tickets
Regulärer Preis: 15 Euro, Studierende: 12 Euro

Programm:

18.00 Uhr Einlass und Get-Together
19.00–19.15 Uhr Begrüßung
19.15–20.45 Uhr Speaker
pro Architekt:in 20 Min. Rede + 10 Min. Interview
20.45–21.15 Uhr Diskussionsrunde mit Fragen vom Publikum
21.30–23.00 Uhr Get-Together

Newsletter Anmeldung

Wir informieren Sie regelmäßig über Neuigkeiten zu Architektur- und Bauthemen, spannende Projekte sowie aktuelle Veranstaltungen in unserem Newsletter.

Als kleines Dankeschön für Ihre Newsletter-Anmeldung erhalten Sie kostenlos ein architektur.aktuell Special, das Sie nach Bestätigung der Anmeldung als PDF-Dokument herunterladen können.