Metropolen: Budapest | Wien

07.03.2018 - 08.06.2018

Ausstellungszentrum im Ringturm
Schottenring 30
1010 Wien
Österreich

Parallele Stadträume aus dem 20. Jahrhundert

In der ersten „Architektur im Ringturm“-Ausstellung in diesem Jahr stehen einmal mehr die Donaustädte Budapest und Wien im Fokus der beliebten Architekturreihe des Wiener Städtischen Versicherungsvereins.
 

Budapest und Wien sind die „Schwesterstädte“ der Gründerzeit. Doch welche architektonischen Pfade beschritten die beiden Millionenmetropolen nach dem Zerfall der Donaumonarchie? Illustrative Antworten auf diese Frage gibt die kommende Ausstellung im Rahmen der Reihe „Architektur im Ringturm“, die sich den baulichen Entwicklungen beider Hauptstädte zwischen 1918 und 1970 widmet. Ausgewählte Stadtbildpaare in direkter Gegenüberstellung geben Auskunft über Gemeinsamkeiten und Unterschiede in Architektur und Kultur. Dabei darf auch ein Exkurs über die Donau, die die beiden Städte miteinander verbindet, und die Urbanisierung ihrer Flusslandschaften nicht fehlen.  Die aktuelle Schau versteht sich als Fortsetzung der im Frühjahr 2015 gezeigten Ausstellung über das architektonische Erbe der beiden Donaumetropolen Wien und Budapest aus der k. u. k. Gründerzeit.

Wissenschaftliche Konzeption: Máté Tamáska (Budapest)
Ausstellungskurator: Adolph Stiller (Wien)