30
Nov

CREATIVE CLIMATE CARE

Creative Climate Care, Grafikdesign: Theresa Hattinger

MAK | Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst

Stubenring 5
1010 Wien
Österreich

-

Di 10:00–22:00 Uhr
Mi–So 10:00–18:00 Uhr
Mo geschlossen

Im Rahmen der neuen Ausstellungskooperation CREATIVE CLIMATE CARE bespielen AbsolventInnen der Universität für angewandte Kunst Wien von Juni bis Dezember 2020 in fünf aufeinanderfolgenden Pop-up-Ausstellungen die MAK GALERIE mit Projekten, die sich mit virulenten Themen zu Klima, Umwelt, Nachhaltigkeit und dem essenziellen Beitrag von Design, Architektur und Kunst zu einem neuen Mindset für aktive Klimapflege befassen.


Die Auswahl der Projekte erfolgte über einen geladenen Wettbewerb, an dem sich 20 AbsolventInnen der Angewandten der letzten fünf Jahre beteiligten. Eine Jury aus VertreterInnen beider Institutionen wählte die fünf Ausstellungskonzepte von Kunstschaffenden aus den Bereichen Industriedesign, bildende Kunst, Malerei, Animationsfilm, Architektur, Medienkunst und transmediale Kunst sowie Skulptur & Raum aus. Weiters wurde eine Absolventin aus dem Bereich Grafikdesign mit der Gestaltung der visuellen Identität der Ausstellungsreihe beauftragt.
 
CREATIVE CLIMATE CARE ist gleichzeitig der Startschuss für die künftige permanente Bespielung der MAK GALERIE als CREATIVE CLIMATE CARE GALERIE.
 
Pop-up-Ausstellung 1
Florian Semlitsch: SUBSCRIBE CLIMATE CARE
16.6. – 5.7.2020
 
Das Smartphone als Dreh- und Angelpunkt unserer zunehmend digitalisierten Gesellschaft steht im Fokus der Ausstellung SUBSCRIBE CLIMATE CARE des Designers Florian Semlitsch. Schon längst hat sich das allgegenwärtige Tool von seiner unmittelbaren Kommunikationsfunktion entfernt und bedient alle Bereiche individueller und kollektiver Unterhaltung, Vermarktung von Inhalten und Produkten. Wie groß der Energieaufwand ist, um sich etwa hochauflösende Videos anzusehen, ist uns dabei kaum bewusst. Weltweit bewegen sich pro Sekunde ca. 70 000 GB an Informationen durch das Internet. Jedes GB benötigt etwa 5 kWh. Mit der benötigten Energie pro GB pro Sekunde wäre der durchschnittliche Tagesbedarf von 12,1 kWh eines österreichischen Haushaltes alle 2,4 Sekunden gedeckt. Ein großer Teil dieser benötigten Energie geht auf Social-Media-Plattformen und Videoportale zurück.
 
Mittlerweile ist eine gesamte Generation mit diesen Medien aufgewachsen, sie sind ein wichtiger Teil der weltweiten Wirtschaft. Doch welcher Content wird mit diesem enormen Energieverbrauch eigentlich verbreitet?
 
Der Designer lenkt die Aufmerksamkeit auf jene Internetplattformen, die – bewusst oder unbewusst – interessanten Content zum Thema Climate Care produzieren und verbreiten. Die von Semlitsch ausgewählten Inhalte in Form von Instagram-Accounts, Videos und Tutorials von YouTuberInnen werden in einer raumgreifenden multimedialen Installation präsentiert und sollen zum Auftakt der Ausstellungsreihe einen Einstieg in die größere Thematik rund um Klimapflege und Aktivismus bieten.


Florian Semlitsch schloss 2019 das Diplomstudium Design: Industrial Design 2 („Design Investigations“) unter der Leitung von Prof. Anab Jain ab.
https://floriansemlitsch.com/
 
 
Pop-up-Ausstellungen im Überblick:
 
Florian Semlitsch
16. Juni – 5. Juli 2020
 
Sophie Gogl
14. Juli – 23. August 2020
 
Chien-Hua Huang
8. September – 4. Oktober 2020
 
Martina Menegon
20. Oktober – 8. November 2020
 
Antonia Rippel-Stefanska
17. November – 8. Dezember 2020
 
 
Grafik Design: Theresa Hattinger
Kuratorin: Marlies Wirth, Kuratorin Digitale Kultur, Kustodin MAK-Sammlung Design
 
Jury:
Beirat der Universitätsgalerie im Heiligenkreuzerhof (Brigitte Felderer, Cosima Rainer, Jenni Tischer, Lukas Kaufmann, Martina Schöggl und Eva Maria Stadler), Christoph Thun-Hohenstein, Generaldirektor, MAK, und Marlies Wirth, Kuratorin Digitale Kultur, Kustodin MAK-Sammlung Design

Newsletter Anmeldung

Wir informieren Sie regelmäßig über Neuigkeiten zu Architektur- und Bauthemen, spannende Projekte sowie aktuelle Veranstaltungen in unserem Newsletter.

Als kleines Dankeschön für Ihre Newsletter-Anmeldung erhalten Sie kostenlos das architektur.aktuell Special „ZV-Bauherrenpreis 2019“, das Sie nach Bestätigung der Anmeldung als PDF-Dokument herunterladen können.