L-x LANDSCHAFTSARCHITEKTUR | Michael Emmenegger

13.12.2018, 19:00

IG Architektur
Gumpendorfer Straße 63B
1060 Wien
Österreich

Vortragsreihe Landschaftsarchitektur 2018
Institut für Landschaftsarchitektur ILA
Österreichische Gesellschaft für Landschaftsarchitektur ÖGLA

LANDSCHAFTSARCHITEKTUR &

LX startet in die 11. Saison und zeigt Beispiele erfolgreicher Synergien von Landschaftsarchitektur mit anderen Disziplinen.

Unter dem Titel „Landschaftsarchitektur &“ wollen wir Beispiele interdisziplinären Arbeitens beleuchten:

Michael Emmenegger, - Geograf aus Zürich, spricht über Beteiligungsprozesse bei Planungsvorhaben z.B. Kornmarkt Bregenz -
der in den 80er Jahren Geografie, Geschichte und Soziologie an der Uni Basel studierte berät Gemeinwesen und Private bei Fragen der sozialräumlichen Entwicklung und konzipiert und moderiert Partizipationsverfahren. Seit bald 20 Jahren analysiert er Prozesse an der Schnittstelle von Gesellschaft und Raum, berät Städte und Gemeinden bei Fragen der Raumentwicklung und im Prozessmanagement und konzipiert und moderiert dazugehörige Partizipationsverfahren in der Schweiz und in Vorarlberg. Emmeneggers erfreuliche Bilanz: "Immer wieder ist es beeindruckend, wie die Beteiligten die entstandene Nähe schätzten und begeistert waren vom neu gewachsenen Vertrauen. Es ist dieses Vertrauen, welches den oft ersuchten Kulturwandel in Entwicklungsprozessen, in Integrationsprojekten oder in Bauvorhaben möglich macht". Michael Emmenegger wird aus seinem Erfahrungsschatz berichten und dabei auch die Rolle der Landschaftsarchitektur beleuchten.

 
Stadtraum gemeinsam planen – Partizipation
Gemeinsam lösen, was alle angeht. Wenn Beteiligungsprofis mit Landschafts-ArchitektInnen gemeinsame Sache machen. 

Michael Emmenegger ist Partizipationsprofi und begleitet Partizipations-Projekte mit Schweizer Präzision. Und ab und zu auch mit Wiener Unterstützung, wie etwa beim Kornmarkt Bregenz durch Wolfgang Pfefferkorn. Aktuell betreut er mit dem Zürcher Bahnhofsareal ein neues Stück Stadt.
Wenn Michael Emmenegger einspringt, ist der Karren oft schon verfahren. Genau diesen Anschein hatte es 2011 bei der Neugestaltung des Bregenzer Kornmarkts gehabt, 2018 am Zürcher Bahnhofsareal soll ebendies verhindert werden. Mit im Karren sitzen dabei die LandschaftsarchitektInnen. Das Zürcher Büro Vogt war es beim Kornmarkt, Studio Vulkan und Freiraumarchitektur sind es jetzt in der Neugasse. Emmenegger leitet seit mehr als zehn Jahren ein interdisziplinäres Team mit einer soziokulturellen Animatorin und einem Wirtschaftswissenschaftler. Sie unterstützen dort, wo Interessen aufeinanderprallen, wo Zusammenarbeit gefragt und Vermittlungsarbeit vonnöten ist. Zum Verständnis braucht es das Zusammenkommen im übertragenen Sinne. Das tatsächliche Zusammenkommen in einem Raum kann dabei förderlich sein.