HK Architekten

SWG Schraubenwerk, Waldenberg

Florian Nagler Architekten

Drei Forschungshäuser in Bad Aibling

Kengo Kuma & Associates

HC Andersen Hus, Odense, Dänemark

New Project

leb idris architektur, Architektin Iris Reiter | Unicorn, Graz

New Project

LAM ARCHITEKTUR STUDIO | Hotel Kai 36, Graz

architektur.aktuell 7-8/2021

Prefab & Mechanization

Prefab & Mechanization | Industrialisierung des Bauens

Unser Sommerheft befasst sich – neben der gewohnten Vielfalt des aktuellen Baugeschehens – erneut auch mit einem Fundamentalthema der Moderne: der Industrialisierung, konkret mit ihrer Anwendung im Bauwesen, die ja von Beginn an höchst umstritten war. Erst heute haben wir mit der Digitalisierung das Werkzeug in der Hand, diesen kulturellen Dauerkonflikt auf einer höheren Ebene zu lösen. Intelligente Industrialisierung und kreative Umnutzung, das sind zwei der wichtigsten Bauthemen von heute. Sie sollten jede Menge künstlerischer Energien freisetzen.

Essay

Das Haus aus dem Drucker | Chance für die Zukunft oder technische Spielerei?

Text: Christian Schittich

Digitalisierung der Prozesse und Ökologisierung der Materialien sind die Wege zur Bewältigung des globalen Wohnraumbedarfs und einer umweltfreundlichen Bauproduktion. Ein kritischer Blick auf den technischen Stand der Dinge im 3D-Druck.

PERI 3-D Betondruck, Druckvorgang © PERI AG

Architekten Mühlich, Fink & Partner, Mehrfamilienhaus in Wallenhausen: Der Roberterkopf der Firma PERI verarbeitet Spezialbeton von Heidelberger © PERI AG

Hans Christian Andersen Museum, Odense |
Kengo Kuma & Associates

Text: Ulf Meyer

Holzfachwerke sind wohl die ältesten vorgefertigten Bauweisen. In Nordeuropa haben sie eine lange Tradition im Fachwerkbau. Kengo Kuma versteht es auf subtile, zauberhafte Weise, diese Technik in eine „nicht-lineare“ Architektur zu übersetzen. Und damit das perfekte Bindeglied zwischen der Lebenswelt eines Schriftstellers und seiner Märchenwelt zu schaffen.

Kengo Kuma & Associates, HC Andersen Hus, Odense © Christian Schittich

Kengo Kuma & Associates, HC Andersen Hus, Odense © Christian Schittich

SWG Schraubenwerk, Waldenberg | HK Architekten

Text: Cordula Rau

Die neue Produktionshalle der SWG Schraubenwerk Gaisbach GmbH im baden-württembergischen Waldenberg gilt als wegweisendes Pionierprojekt. Vor allem das Dachtragwerk der Holzkonstruktion mit seinen enormen Spannweiten setzt Maßstäbe durch den Einsatz von Buchenfurnierschichtholz.

HK Architekten, SWG Schraubenwerk, Waldenberg © Marc Lins

HK Architekten, SWG Schraubenwerk, Waldenberg © Marc Lins

 

Drei Forschungshäuser in Bad Aibling |
Florian Nagler Architekten

Text: Cordula Rau

Die TU München entwickelte eine Grundlage für einfache und robuste Gebäude. Eine Bauweise, die unabhängig vom Nutzerverhalten funktioniert. Ohne Material-Hybridisierung, sondern in traditioneller Homogenität. Und mit konsequenter Trennung von Gebäude und Techniksystemen. Bauteile mit großer thermischer Speichermasse schaffen die nötige klimatische Trägheit. Überraschung: Die Bilanz beim Treibhauspotenzial ist langfristig besser als bei einem konventionell gebauten Haus oder sogar bei einem Niedrigenergiegebäude.

Florian Nagler Architekten, Drei Forschungshäuser in Bad Aibling © Schels, PK Odessa

Wettbewerb

Landesdienstleistungszentrum Salzburg

Text: Franziska Leeb

Unsere ambitionierte Vision ist es,
eine der modernsten und effizientesten Verwaltungen Europas zu werden,

legte die Wettbewerbsauslobung die Latte hoch. Mit dem siegreichen Beitrag von Burtscher-Durig liegt ein vielversprechendes Projekt vor, mit dem das gelingen sollte.

 

New Project

Unicorn – Zentrum für Wissens- und Innovationstransfer der Universität Graz |
leb idris architektur, Architektin Iris Reiter

Text: Matthias Boeckl

Ein umfangreiches Raumprogramm für ein Gründerzentrum und die Hochschülerschaft wurde mit größtem städtebaulichen Geschick in den Stadtraum zwischen Bestandsbauten und einem schützenswert schönen Baum gewoben. Ein Kabinettstück kunstvoll-urbanistischer Modellierung.

leb idris architektur, Architektin Iris Reiter, Unicorn, Graz © David Schreyer

leb idris architektur, Architektin Iris Reiter, Unicorn, Graz © David Schreyer

Hotel Kai 36, Graz | LAM ARCHITEKTUR STUDIO

Text: Ulrich Tragatschnig

Ein neues Hotel erweitert das Portfolio der Helmut Marko Kunsthotels. Es liegt in einem revitalisierten Gebäudekomplex am Grazer Kaiser-Franz-Josef-Kai. Architektin Nicole Lam zeigt, wie beim Bauen im Bestand der Spagat von zeitgemäßer Intervention und Denkmalschutz auch in besonders sensiblen Bereichen gelingen kann.

LAM ARCHITEKTUR STUDIO, Hotel Kai 36, Graz © Dietmar Reinbacher, Helmut Marko Hotels

LAM ARCHITEKTUR STUDIO, Hotel Kai 36, Graz © Dietmar Reinbacher, Helmut Marko Hotels

Aboservice

+43 1 353 6000-22
abo@architektur-aktuell.at

Montag - Mittwoch 09.00 Uhr - 15.00 Uhr
Donnerstag 09.00 Uhr - 16.00 Uhr

Aboservice architektur.aktuell
Medecco Holding GmbH
Loquaiplatz 12
1060 Wien, Österreich

Newsletter Anmeldung

Wir informieren Sie regelmäßig über Neuigkeiten zu Architektur- und Bauthemen, spannende Projekte sowie aktuelle Veranstaltungen in unserem Newsletter.

Als kleines Dankeschön für Ihre Newsletter-Anmeldung erhalten Sie kostenlos das architektur.aktuell Special „ZV-Bauherrenpreis 2019“, das Sie nach Bestätigung der Anmeldung als PDF-Dokument herunterladen können.