5 Gründe für ein Haus aus Massivholz

Das Eigenheim gehört immer noch zu den begehrtesten Wünschen der Menschen. Ein Ort der Ruhe, ohne störende Nachbarn und mit der größtmöglichen Freiheit der persönlichen Entfaltung. Viele greifen dabei auf die Bauweise aus Massivholz zurück. Warum dies so ist, haben wir Ihnen in diesem kleinen Ratgeber in 5 Stichpunkten aufgeführt.

Das Holzhaus – Es ist und bleibt etwas Besonderes
Obwohl Häuser aus Holz wieder im Trend liegen und immer mehr Bauherren sich dafür entscheiden, bleibt es doch etwas Besonderes. Es ist die Wahl des Baumaterials, welche bei vielen einen bleibenden Eindruck hinterlässt. Knapp 18% aller neu angemeldeten Bauvorhaben basieren auf der Massivholzbauweise. Zwar ist ein Trend nach oben zu spüren, doch in einem normalen Wohngebiet dürfte das Holzhaus wohl DER Hingucker schlechthin sein.

Das besondere Wohnklima
Wer einmal in einem Holzhaus gelebt hat und das besondere Wohnklima genießen durfte, wird es nie wieder missen wollen. Gerade die Blockhausbauweise kann hier mit tollen Werten überzeugen. Naturbelassenes Holz lässt beispielsweise Feuchtigkeit nach außen und nach innen, aber reguliert und einem ausgewogenen Verhältnis. Damit wird das Raumklima automatisch positiv beeinflusst. Im Endeffekt führt dieses Verhalten dazu, dass Blockhäuser im Winter warm und im Sommer schön kühl sind.

Unser Tipp: Passend zum Haus empfehlen wir auch eine Einrichtung aus Massivholz, um den Look und die Vorteile der Raumklimaregulierung noch weiter zu verbessern. Massivholzbetten von allnatura bieten hier eine tolle Gelegenheit, sich einen wirklich durchgehend natürlichen Charme in die eigene Wohnung zu holen.

Die Optik – Ein Traum von einem Haus
Holzhäuser sind sehr wandlungsfähig. Nahezu jede Optik lässt sich umsetzen. Die Fassade kann naturbelassen bleiben, aber auch durch Farben und Elemente in ein modernes Design umgesetzt werden. Viele Bauherren bleiben jedoch bei einem minimalistischem Look, den die Naturstämme und die dadurch entstehende Optik sprechen quasi für sich.

Nichtsdestotrotz ist auch eine hinterlüftete Fassade denkbar. Diese kann beliebig gestrichen, verputzt oder anderweitig verkleidet werden. Das Haus selbst bleibt dabei vollkommen in seiner klimatischen Funktion erhalten, in der Fachsprache auch diffusionsfähig genannt. Die Möglichkeiten sind sehr breit aufgestellt.

Gesund wohnen – Im Holzhaus ein Stück näher
Holz ist sehr tragfähig und zusätzlich ein natürlicher Rohstoff, der nachwachsen kann. Eine Versiegelung mit künstlichen Materialien und Dämmstoffen ist fast nicht notwendig. Das gesamte Wohngefühl entspricht also einem sehr natürlichen Charme. Das überträgt sich auch auf die Gesundheit, denn Lacke, Kunststoffe, synthetische Öle und andere Stoffe dämpfen im Laufe der Zeit aus. Diese Dämpfe landen in der Raumluft, die von den Bewohnern eingeatmet wird. Die Holzbauweise trägt also unmittelbar zu einem gesünderen Wohnen bei.

Feuchtigkeit und Schimmel – Bei Holzhäusern kein Problem
Natürlich haben viele Bauherren vor dem Bau Bedenken, dass sich im Holzhaus Feuchtigkeit ansammelt und langfristig zu Schimmel führt. Dies ist jedoch kein Problem, denn das Holz nimmt die Feuchtigkeit auf und gibt sie reguliert an die Außenluft ab. Schimmel ist dadurch in nahezu keinem Holzhaus anzutreffen und das sogar bei Räumen wie Bad und Küche, die einer permanent hohen Luftfeuchtigkeit ausgesetzt sind.

Newsletter Anmeldung

Wir informieren Sie regelmäßig über Neuigkeiten zu Architektur- und Bauthemen, spannende Projekte sowie aktuelle Veranstaltungen in unserem Newsletter.

Als kleines Dankeschön für Ihre Newsletter-Anmeldung erhalten Sie kostenlos das architektur.aktuell Special „ZV-Bauherrenpreis 2019“, das Sie nach Bestätigung der Anmeldung als PDF-Dokument herunterladen können.