Baumschlager Eberle Architekten

Wohnbau Félix Eboué, Paris

P.GOOD

Wohnbau Breitenfurter Straße, Wien

Pentaplan

König Franz, Graz

architektin iris reiter + LP architektur

Wohnhäuser Lofererstraße Saalfelden

New Project

Patricia Zacek-Stadler Architektin | Volksschule und Mittelschule Bürgerspitalwiese

New Project

AllesWirdGut | Sport- und Freizeitzentrum „am Kalvari“, Fließ

architektur.aktuell 4/2022

Wohnbau+

Wohnbau+ | New Urban Environments

Bevölkerungswachstum und Ressourcenknappheit verlangen nach verdichteten kollektiven Wohnformen. Gehobene aktuelle Ansprüche an Raumangebot, Ausstattung und Ökobilanz stellen jedoch Projektentwickler und Planer vor schwierige Aufgaben. Wie bei individuellen Wohnformen bietet auch hier der Bestand die besten Chancen: In gute Lagen kann mit gezielten und intelligenten Ergänzungen gleich die Lebensqualität eines ganzen Quartiers gehoben werden. Unsere Städte bieten dafür noch viel Potential.

Wohnbau Félix Eboué, Paris |
Baumschlager Eberle Architekten

Text Susanne Stacher

Am Sternplatz Félix Eboué begann in der Haussmann-Zeit im 19. Jahrhundert eine Stadterweiterung außerhalb von Claude-Nicolas Ledoux‘ Zollgürtel. Nun steht hier ein eleganter Wohnbau. Einladend wirkt er durch reduzierte Materialität und feine Details, die Licht und Schatten diskret in Szene setzen. Innen lockt ein oasenartiger Terrassenhof.

Baumschlager Eberle Architekten, Wohnbau Félix Eboué, Paris © Cyrille Weiner

Wohnbau Félix Eboué, Paris © Cyrille Weiner


Wohnbau Breitenfurter Straße, Wien | P.GOOD

Text Claudia Rinne

Eine klassisch-grüne Reihenhaussiedlung des Roten Wien auf der einen Seite. Eine Hauptausfallsstraße auf der anderen. Die intelligente Wohnanlage fügt einen doppelsträngigen Riegel mit offener innerer Wohnstraße in diesen Zwischenraum – zum Gewinn den alten und neuen Bewohner des Quartiers.

P.GOOD, Wohnbau Breitenfurter Straße, Wien © Bruno Klomfar

Wohnbau Breitenfurter Straße, Wien © Bruno Klomfar



König Franz, Graz | Pentaplan

Text Matthias Boeckl

Ein eleganter, frei finanzierter Wohnbau als Nachverdichtung des Innenhofs einer alten Siedlung zeigt einen verantwortungsvollen Umgang mit der urbanen
Ressource Grünraum.

Pentaplan, König Franz, Graz © Paul Ott

König Franz, Graz © Paul Ott


Wohnhäuser Lofererstraße Saalfelden |
architektin iris reiter + LP architektur

Text Roman Höllbacher

Viele Ortschaften in Mitteleuropa sind in den vergangenen Jahrzehnten rasch, aber eher planlos gewachsen. Sie sind halb Stadt, halb Großdorf. Nachverdichtung mit viel Fingerspitzengefühl kann ihnen Charakter und Qualität verschaffen.

architektin iris reiter + LP architektur, Wohnhäuser Lofererstraße Saalfelden © David Schreyer

Wohnhäuser Lofererstraße Saalfelden © David Schreyer

Neu- und Umgestaltung des Campus der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

Text Franziska Leeb

Der Campus der Uni Klagenfurt platzt aus allen Nähten. Mit dem Siegerprojekt von Snøhetta liegt ein innovatives Konzept für eine Erweiterung in zwei Stufen vor, das im Einklang mit Topgrafie und Bestand das Gelände arrondiert und – ohne in die Höhe zu streben – Landmark-Qualitäten hat. Ein inspirierendes, flexibles und gut durchdachtes Umfeld für Lehre und Forschung.

Ganztagesvolks- und Mittelschule Medwedweg, Wien | Patricia Zacek-Stadler Architektin

Text Franziska Leeb

In Wien-Simmering interagiert die Schule am Medwedweg ganz vortrefflich mit ihrem Umfeld. Alt und Neu, Wohnen und Gewerbe, Parklandschaft und Stadtwildnis prallen hier aufeinander. In den Schulen herrscht während der Corona-Pandemie ein strenges Hygieneregime. Also musste der Fotograf die Schule ohne Kinder ablichten. Das ist schade, weil das Gebäude auf sehr unaufgeregte Weise dazu animiert, in Besitz genommen zu werden.

Patricia Zacek-Stadler Architektin, Volksschule und Mittelschule Bürgerspitalwiese © Rupert Steiner

Volksschule und Mittelschule Bürgerspitalwiese © Rupert Steiner

Sport- und Freizeitzentrum „am Kalvari“, Fließ | AllesWirdGut

Text Edith Schlocker

Nach den Plänen des AllesWirdGut-Architekten Andreas Marth haben sich die Mitglieder der Fließer Vereine sozusagen eigenhändig ein Sport- und Freizeitzentrum gebaut. Zum größten Teil aus Sichtbeton, und am besten noch freien Platz am Rand des Dorfs.

AllesWirdGut, Sport- und Freizeitzentrum „am Kalvari“, Fließ © tschinkersten fotografie

Sport- und Freizeitzentrum „am Kalvari“, Fließ © tschinkersten fotografie

Aboservice

+43 1 353 6000-22
abo@architektur-aktuell.at

Montag - Mittwoch 09.00 Uhr - 15.00 Uhr
Donnerstag 09.00 Uhr - 16.00 Uhr

Aboservice architektur.aktuell
Medecco Holding GmbH
Loquaiplatz 12
1060 Wien, Österreich

Newsletter Anmeldung

Wir informieren Sie regelmäßig über Neuigkeiten zu Architektur- und Bauthemen, spannende Projekte sowie aktuelle Veranstaltungen in unserem Newsletter.

Als kleines Dankeschön für Ihre Newsletter-Anmeldung erhalten Sie kostenlos ein architektur.aktuell Special, das Sie nach Bestätigung der Anmeldung als PDF-Dokument herunterladen können.