ov architekti

Lasvit Firmensitz, Nový Bor, Tschechien

ov architekti, Lasvit Firmensitz, Nový Bor, Tschechien © Tomáš Souček

Lasvit ist ein tschechisches Unternehmen, das auf die Verarbeitung sowie eigene Designs von Glas und Lichtinstallationen, mittlerweile auch im Bereich großer Architekturprojekte, spezialisiert ist.

Zurück zu den Ursprüngen

Als das schnell wachsende Unternehmen auf der Suche nach einem Ort für seine neue Zentrale war, konzentrierte es sich nicht auf Prag, sondern beschloss, in der Stadt Nový Bor in Nordböhmen, und damit mitten im traditionellen Zentrum der Glasindustrie zu bleiben. In der knapp zwölftausend Einwohner zählenden Gemeinde wurde eine historische Liegenschaft im Zentrum erworben und ein geladener Architekturwettbewerb abgehalten. Von den teilnehmenden Teams ging das von Jiří Opočenský und Štěpán Valouch geführte Büro ov architekti als Sieger hervor. Ihr Entwurf hebt die Vorzüge der historischen Substanz hervor, komplementiert diese aber mit einer neuen Schicht zeitgenössischer Architektur, die sowohl im Kontrast als auch im Dialog mit dem alten Bestand zum Ausdruck kommt.

Für Lasvit haben wir mit der Baufirma M3M zusammengearbeitet, die uns etwas vorwurfsvoll sagte, das Projekt sei eine Art Hochschule für Bauwesen, weil es alle Konstruktionssysteme gibt, die man sich vorstellen kann, vom Holzbau über Beton und Stahl bis hin zur strukturellen Fassade.

Jiří Opočenský & Štěpán Valouch

 

Das Obergeschoss des Glashauses mit Betonrippengewölbe wird als Showroom genutzt. © Tomáš Souček

Gemütlicher Großraum

Die Architekten stützten sich in ihrem Konzept auf den Dialog zwischen dem Alten und dem Neuen – als zwei gleichberechtigte Partner, die nicht in Konkurrenz zueinander stehen, sondern sich in Harmonie ergänzen. Von ihren „modernen“ An- und Zubauten aus den 1980er-Jahren befreit, konnte das ursprüngliches Erscheinungsbild der Häuser auf Basis traditioneller Handwerkstechniken rekonstruiert werden. Während außen die ausgefeilte Holzkonstruktion zelebriert wird, sind die innenliegenden Wände mit Lehmputz verkleidet. Schadhafte Balken wurden ausgetauscht und die Dämmung über dem hölzernen Dachstuhl angebracht. Nicht nur die Auswahl verschiedener Böden akzentuiert die historische Substanz des Gebäudes, es finden sich auch andere subtile Hinweise zum originalen Grundriss, wie etwa die graue Farbgebung einer ehemals schwarzen Küche. Die beiden alten Häuser wurden der zukünftigen Büronutzung angepasst, inklusive des Dachbodens, der nun zum Aufenthalt in einem gemütlichen Großraum einlädt – ein gestalterisch überwundener Widerspruch.

Zwei alte und zwei neue Gebäude

Während Größe und Proportion der zwei neuen Häuser ...
... den ganzen Beitrag lesen Sie jetzt in der aktuellen Ausgabe!

ov architekti, Lasvit Firmensitz, Nový Bor, Tschechien © Tomáš Souček

Die alte industrielle Atmosphäre ist auch in den Dachräumen spürbar. © Tomáš Souček

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter Anmeldung

Wir informieren Sie regelmäßig über Neuigkeiten zu Architektur- und Bauthemen, spannende Projekte sowie aktuelle Veranstaltungen in unserem Newsletter.

Als kleines Dankeschön für Ihre Newsletter-Anmeldung erhalten Sie kostenlos das architektur.aktuell Special „ZV-Bauherrenpreis 2019“, das Sie nach Bestätigung der Anmeldung als PDF-Dokument herunterladen können.