architektur in progress | Büro Hohengasser Wirnsberger

Bauen mit Mensch und Landschaft

Aufmerksame, wertschätzende Gespräche mit den Bauherren, ein genauer Blick in die Landschaft und Verständnis für das Handwerk sind die solide Basis für die sensible, stille Architektur von Sonja Hohengasser und Jürgen Wirnsberger.


 

Sonja Hohengasser und Jürgen Wirnsberger wuchsen beide am Millstätter Hochplateau in Kärnten auf. Sie stammt aus einer Bauernfamilie. Ihr Alltag war geprägt von Bauten, die Generationen ständig im starken Bezug zur Landschaft selbst um- und ausgebaut hatten. „Ich bin in einem Bauernhaus aus dem 16. Jahrhundert aufgewachsen“, sagt sie. „Mein Vater und Großvater führten die Landwirtschaft und haben alles Handwerkliche selbst gemacht. Denke ich an meine Kindheit, fällt mir das alte Vorhaus ein – die Lab‘n – dort gab es einen Holzboden und haben wir viel mit den kleinen Katzen gespielt, selbst wenn es regnete.“

Ich bin in einem Bauernhaus aus dem 16. Jahrhundert aufgewachsen.

Sonja Hohengasser

Sonja Hohengasser und Jürgen Wirnsberger

Viele Bauernhäuser in den Nockbergen sind von Norden nach Süden gerichtet, meist stehen sie am Hang. Die Lab’n bildete die Querverbindung von Westen nach Osten. Sie konnte bis zu acht Meter lang sein und diente als Erschließungszone und Puffer. Sonja Hohengasser und Jürgen Wirnsberger waren familiär nicht einschlägig vorbelastet, sie studierten Architektur aus Neigung. Hohengasser ging an die TU Wien, ein Cousin nahm sie zu Le Corbusiers ikonischer Kirche Notre-Dame-du-haut in Ronchamp mit, kontinuierlich schlägt ihr Herz für sie stille Schönheit bäuerlicher Alltagskultur, deren funktionale Intelligenz und zeitlose Gestaltung. Nach dem Studium wechselte sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin in den Architekturbereich der FH Kärnten in Spittal an der Drau. Dort lernte sie Jürgen Wirnsberger kennen, der als Student von Peter Nigst 2009 erstmals in Südafrika gemeinsam mit KollegInnen, Elias Rubin, künftigen Lehrenden, SchülerInnen und der örtlichen Bevölkerung eine Schule aus Strohlehm baute. Die Schule bekam den Blue Award der TU Wien. „Dieses gemeinsame Vor-Ort-Bauen ist eine unbezahlbar wertvolle Lebenserfahrung für Studierende“, so Wirnsberger, der später als Assistent weitere Projekte in Südafrika begleitete. „Obwohl die Menschen in den Townships sehr arm sind, wird man freundlich aufgenommen. Außerdem ist es toll, als Gruppe eine Schule zu entwerfen und zu bauen.“


Save the date: 4. Juni 2019, 19 Uhr

Hohengasser Wirnsberger Architekten halten im Rahmen von architektur in progress im Büro von querkraft am Börseplatz 2, 1010 Wien, einen Vortrag.

www.hwarchitekten.at 
www.architektur-inprogress.at

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter Anmeldung

Wir informieren Sie regelmäßig über Neuigkeiten zu Architektur- und Bauthemen, spannende Projekte sowie aktuelle Veranstaltungen in unserem Newsletter.

Als kleines Dankeschön für Ihre Newsletter-Anmeldung erhalten Sie kostenlos das architektur.aktuell Special „ZV-Bauherrenpreis 2019“, das Sie nach Bestätigung der Anmeldung als PDF-Dokument herunterladen können.