Städtebaulicher Vertrag als urbanistisches Steuerungsinstrument

Danube Flats in Wien: Der öffentliche Mehrwert

Gebäude

Die „Danube Flats“ bei der Reichsbrücke in Wien sind das erste Großbauvorhaben, das aufgrund eines städtebaulichen Vertrags mit der Stadt entstand und nun seinen Baubeginn feiert. Ein wichtiges kommunalpolitisches Instrument steht vor seiner Bewährungsprobe.

Eine zentrale Frage beim fairen Ausgleich zwischen den Interessen der Öffentlichkeit und der privaten Investoren in der nötigen Steigerung der Wohnbauleistung unserer Städte (Wien mit aktuell 1,9 Mio. Einwohnern wächst derzeit um rund 11.000 pro Jahr) sind die Widmungen. Dem Engpass an verfügbarem Bauland kann in rechtsstaatlichen Demokratien vor allem über das Management jener Gewinne begegnet werden, die beim Widmungs-„Upgrading“ (etwa von Gewerbe auf Wohnen oder durch eine höhere erlaubte Bauklasse) entstehen. Wien hat hier – im Gegensatz zu Berlin, wo manche schon eine Art Enteignung großer institutioneller Wohnungseigentümer fordern – mit zwei strategischen Maßnahmen einen vernünftigen Standard gesetzt: Die beiden Bauordnungsnovellen von 2014 und 2018 setzen bei den Umwidmungsgewinnen an, die nun nicht mehr ausschließlich den Investoren, sondern teilweise auch der Öffentlichkeit zugutekommen sollen.

Danube Flats (c) project A01 Architects / Soravia Group

Danube Flats (c) project A01 Architects / Soravia Group

Mit Danube Flats entsteht unmittelbar an der Neuen Donau eine völlig neue Qualität hochwertigen Wohnens am Wasser, mit perfekter Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz und höchstem internationalen Wohnstandard.

Erwin Soravia, CEO des Developers SORAVIA Group

 

2018 wurde in der Bauordnung verfügt, dass Projekte mit Wohnnutzflächen ab 5000 m2 zu zwei Drittel als geförderter Wohnbau errichtet werden müssen – damit sind u.a. Preislimits von 4,87 Euro bei der Nettomiete je Quadratmeter Wohnnutzfläche und von 188 Euro pro Quadratmeter oberirdischer Bruttogrundfläche verbunden.

Schon 2014 wurde das Instrument des städtebaulichen Vertrags in der Bauordnung verankert, dessen erstes Ergebnis die Danube Flats sind. In diesen Deals liefert der Bauherr für seinen Widmungsgewinn der Öffentlichkeit konkrete Leistungen wie etwa Sozialwohnungen, Verbesserungen des öffentlichen Raums, nötige Infrastruktureinrichtungen oder Finanzierungsbeiträge zu bestimmten öffentlichen Bauprojekten. Auf dieser Vertragsbasis wurden seither mehrere große Projekte in Wien geplant, in denen die privaten Bauträger eng mit der Stadt kooperieren, um eine Win-Win-Situation für beide zu schaffen.

Gebäude

Die „Danube Flats“ bei der Reichsbrücke sind das erste Großbauvorhaben, das nun aufgrund eines städtebaulichen Vertrags mit der Stadt seinen Baubeginn feiert. Die Investoren Soravia Group und S+B Gruppe wollen bei diesem vieldiskutierten Wohnhochhaus neben dem Harry-Seidler-Turm in der Donaustadt neue Standards im spezifischen Segment des Hi-Rise-Wohnens in attraktiver Lage am Wasser und direkt an der U-Bahn bieten. An öffentlichem Mehrwert werden unter anderem Sozialwohnungen im Sockel des Hochhauses, ein Ärztezentrum, ein Kindergarten und ein neuer Uferpark an der Neuen Donau geschaffen sowie eine Beteiligung am Bau der Volksschule Kaisermühlen geleistet.

Das Hochhaus wurde von den A01 Architekten um Maria Planegger und Andreas Schmitzer geplant. Planegger ist eine Schwester der Investoren Hanno und Erwin Soravia. Der Entwurf der Anlage aus mehreren Baukörpern ist in einer betont organoiden Kurvigkeit gehalten, die einen markanten Akzent in die Skyline der Donaucity zwischen den Turm von Harry Seidler und den DC-Towers von Dominique Perrault setzt.

Personen

(v.l.n.r.) Erwin Soravia, CEO bei SORAVIA, und Wolfdieter Jarisch, Vorstand der S+B Gruppe, bei der Pressekonferenz zu Danube Flats

Mit Danube Flats und unseren fünf weiteren Wohn- und Büroprojekten in der Donau City setzen wir nun die Vollendung eines neuen, modernen Stadtteils, der – ähnlich wie in London oder New York – Wohnen und Arbeiten direkt am Wasser ermöglicht. Damit reiht sich dieser Teil Wiens mit ganz neuer Skyline nahtlos in die international begehrtesten Wohn- und Arbeitsstandorte ein.

Wolfdieter Jarisch, Vorstand der S+B Gruppe

 

Gebäude

Die Presseaussendung der Bauherren anlässlich des Baubeginns verrät:

„Mit der vollinhaltlichen Bestätigung der Baugenehmigung durch das Verwaltungsgericht Wien am 19. Dezember 2018 steht der Baustart für Danube Flats, Wiens modernsten Wohnturm direkt an der Neuen Donau, unmittelbar bevor. Der Abriss des alten Cineplexx-Gebäudes wird im zweiten Quartal 2019 abgeschlossen, um im Anschluss mit den Tiefbauarbeiten starten zu können. Der rund 160 m hohe Turm wird 49 Stockwerke umfassen und somit der höchste Wohnturm Österreichs und dritthöchste in ganz Europa werden. Zusätzlich entsteht daneben ein zweites Gebäude mit neun Stockwerken und rund 130 Wohnungen. Die Fertigstellung ist für das erste Quartal 2023 geplant.

Danube Flats ist ein gemeinsames Projekt der S+B Gruppe und SORAVIA. Die Verwertung wird von der ivv Immobilien Verkauf und Vermietungs GmbH (www.ivv.at), einer Tochter von SORAVIA, abgewickelt. Im Sommer 2019 wird die Vorverwertung der rund 600 Apartments mit Größen von rund 30m2 bis ca. 230m2 starten. Neben Eigentumswohnungen sind auch geförderte Smart-Wohnungen sowie Serviced Apartments geplant.

Wohnen am Wasser mit internationalem Standard

Rund zwei Drittel der Wohnungen sind als Kleinst- und Kleinwohnungen mit ein bzw. zwei Zimmern (30m2 - 50m2) geplant. Intelligente Grundrisse und ein durchgängiges Terrassenkonzept für alle Wohnungen sorgen für ein angenehmes Wohngefühl und sensationelle Ausblicke. Zusätzlich wird das Angebot durch exklusive Gemeinschaftsräume und Services abgerundet: Geplant sind eine Bar-Lounge mit Outdoor-Pool, Gemeinschaftsküchen, Gastronomiebetriebe, ein Kindergarten sowie Kinder-Spielräume im Haus, Fitness-Bereich, private Kinosäle, Concierge-Service und ein Nahversorger in der Sockelzone.

Moderne Infrastruktur, Energieeffizienz und umweltfreundliche Mobilität

Danube Flats schafft nicht nur attraktiven neuen Wohnraum direkt an der Donau mit optimaler Verbindung ins Wiener Stadtzentrum – es setzt auch vielfältige Impulse, um die Region rund um Reichsbrücke und Donauufer zu einem spannenden und lebenswerten Mix aus Wohnen, Arbeiten und hochwertigem Freizeitnutzen weiterzuentwickeln.  

Neben der neuen, auch für Anrainer nutzbaren Infrastruktur (Supermarkt, Kindergarten, Gastronomie) werden die aktuell unbelebten Freiflächen begrünt und großzügig angelegt. In Verbindung mit der Neugestaltung des Copa Beach entsteht eine neue Attraktivität am Wasser, wie man es aus anderen internationalen Metropolen kennt. Auch der Zugang zur Donau und zur U-Bahn wird neu gestaltet.

Die Gebäude entstehen nach höchsten ökologischen Baustandards. Damit werden die Auflagen des städtebaulichen Vertrags mit der Stadt Wien, der unter anderem Investitionen in die umliegende Infrastruktur, den Wind- und Schallschutz oder die finanzielle Unterstützung der Schulerweiterung am Schulstandort Schüttaustraße vorsieht, vollständig erfüllt.

Der direkte Anschluss an den öffentlichen Verkehr (U-Bahn, Autobus) und das Radwegenetz verstärkt den Anreiz für umweltfreundliche Mobilität ebenso wie das Car-Sharing-Angebot und die Ladestationen für E-Fahrzeuge. Mit seinen vielfältigen Impulsen für die lokale Infrastruktur und Lebensqualität wird Danube Flats zu einem Vorzeigeprojekt für den zukunftsorientierten Wohn- und Städtebau.“

Key Facts:

Nutzung:                           
Eigentumswohnungen, Vorsorgewohnungen, geförderte Smart-Wohnungen, Serviced Apartments, Gastronomie, Handel

Nutzfläche:                         
ca. 42.000m² oberirdische Nutzfläche

Turm:                                   
49 Stockwerke


Quelle: Presseaussendung, Alpha Affairs Kommunikationsberatung GmbH

Pressefotos/Credits:
© Soravia/APA-Fotoservice/Schedl
danubeflats01.jpg: (vlnr.) Erwin Soravia, CEO bei SORAVIA, und Wolfdieter Jarisch, Vorstand der S+B Gruppe, bei der Pressekonferenz zu Danube Flats.
danubeflats02.jpg: (vlnr.) Erwin Soravia, CEO bei SORAVIA, und Wolfdieter Jarisch, Vorstand der S+B Gruppe, bei der Pressekonferenz zu Danube Flats.

Visualisierungen & Renderings:
© M’CAPS für die Files: DAF_PoolArea, DAF_Terrasse_day, DAF_Terrasse_night, DAF_wohnung und DAF_wohnung_night
© project A01 Architects für die Files: Danube Flats und Night View

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter Anmeldung

Wir informieren Sie regelmäßig über Neuigkeiten zu Architektur- und Bauthemen, spannende Projekte sowie aktuelle Veranstaltungen in unserem Newsletter.