HYPO Bauherrenpreis 2020

Nominierungen zum Vorarlberger Bauherrenpreis stehen fest

Juryreise Vorarlberg

12 Projekte gehen heuer ins Rennen um den 8. Bauherrenpreis der Hypo Vorarlberg. Die Gewinner werden am 25. September im Werkraum Bregenzerwald in Andelsbuch gekürt. Seit 1987 vergibt die Hypo Vorarlberg den Bauherrenpreis für innovative, zeitgenössische Architektur. Kooperationspartner ist das vai Vorarlberger Architektur Institut.


Mehrstufiges Verfahren

Das Interesse an der prestigeträchtigen Auszeichnung war auch heuer wieder ungebrochen hoch: 146 Einreichungen zählte das vai bis zum Einsendeschluss Mitte Mai. Aus den gesamten Einreichungen traf die hochkarätig besetzte Jury mit ExpertInnen aus Österreich und Deutschland zunächst eine Vorauswahl. Mitte Juli besuchten die Jurymitglieder die ausgewählten Objekte, um sich vor Ort einen Eindruck machen zu können und nominierten daraus 12 Projekte für den Bauherrenpreis. Aus diesem Kreis wählen die ExpertInnen anschließend die GewinnerInnen.

Vorarlberger Baukunst im Fokus

„Die Innovationskraft der Vorarlberger Baukultur mit ihrer ganz eigenen Verbindung von Tradition und Moderne wird über die Landesgrenzen hinaus gewürdigt. Die wiederum hohe Qualität der eingereichten Projekte unterstreicht den Mut der BauherrInnen und PlanerInnen, immer wieder neue Wege zu beschreiten, ohne dabei den Respekt vor dem Vergangenen zu verlieren“, so Dr. Wilfried Amann, Vorstandsmitglied der Hypo Vorarlberg. „Als größter Baufinanzierer des Landes freuen wir uns darauf, den AuftraggeberInnen und ArchitektInnen auch in Zukunft mit maßgeschneiderten Finanzierungen zur Seite stehen und spannende Projekte fördern zu können.“

„Der Bauherrenpreis richtet sich an engagierte AuftraggeberInnen, die sich mit ihren Projekten auch gesellschaftlicher Verantwortung stellen, indem sie eine spezifische Planungs- und Realisierungsqualität anstreben, die weit über den persönlichen Nutzen hinausgeht“, sagt Dr. Verena Konrad, Direktorin des vai Vorarlberger Architektur Institut.

Mit 146 Einreichungen zeigt der Preis auch in seiner 8. Ausgabe die Vielfalt und Qualität der Baukultur in Vorarlberg. Wir freuen uns sehr, dass die Hypo Vorarlberg mit den Auszeichnungen und Preisen, die von einer unabhängigen Jury vergeben werden, Wertschätzung und Anerkennung für diese Leistungen ausdrückt.

Dr. Verena Konrad

Preisgeld und Auszeichnung

Der 8. Bauherrenpreis der Hypo Vorarlberg ist mit EUR 30.000 dotiert. Die Auszeichnung wird am 25. September, 19.00 Uhr, im Werkraumhaus in Andelsbuch vergeben.

Veröffentlichung und Organisation

Alle eingereichten Projekte sind nach der Verleihung im Rahmen einer Ausstellung im vai Vorarlberger Architektur Institut in Dornbirn und in der Zentrale der Hypo Vorarlberg in Bregenz zu sehen. Am Samstag, den 3. Oktober 2020 öffnen die Hypo Vorarlberg und das vai darüber hinaus im Zuge der „ORF-Lange Nacht der Museen“ ihre Türen für Architekturbegeisterte. Eine ausführliche Dokumentation der Wettbewerbsergebnisse erscheint in Form einer Sonderbeilage in Zusammenarbeit mit den „Vorarlberger Nachrichten“.

Nominierungen

  • Stadtbibliothek DornbirnStadt Dornbirn (Bauherrin), Dietrich | Untertrifaller Architekten ZT GmbH mit Christian Schmoelz Architekt (Planer)
  • Gemeindebauten Mellau: Gemeinde Mellau – Bürgermeister Tobias Bischofberger (BauherrIn); Dorner\Matt Architekten (Planer)
  • Volksschule Unterdorf, Höchst: Gemeinde Höchst (Bauherrin); Dietrich | Untertrifaller Architekten ZT GmbH (Planer)
  • Schule Schendlingen, Bregenz: Landeshauptstadt Bregenz (Bauherrin); Architekt Matthias Bär ZT GmbH, Architekt Bernd Riegger ZT GmbH, Querformat ZT GmbH (Planer)
  • Atelier Klostergasse, Bregenz: Bernardo Bader (Bauherr und Planer)
  • Tempel 74, Mellau: Bmstr. Jürgen Haller (Bauherr und Planer)
  • Haus Rosa, Dornbirn: Stefanie Mäser und Sebastian Brandner (BauherrIn), DI Sebastian Brandner (Planer)
  • Oeconomiegebäude J. Weiss, Dornbirn: Philipp Nußbaumer und Julia Kick (BauherrIn); Julia Kick (Planerin)
  • Wohnanlage Kreuzbergstraße, Feldkirch: A.S.T. Baugesellschaft mbH (Bauherrin), Dietrich | Untertrifaller Architekten ZT GmbH mit Andi Breuss (Planer)
  • Wohnsiedlung Maierhof, Bludenz: Wohnbauselbsthilfe – Thomas Schoepf (BauherrIn); feld72 Architekten ZT GmbH – Richard Scheich (Planer)
  • Umbau/Sanierung Gemeindeamt Zwischenwasser: Gemeinde Zwischenwasser - Bürgermeister Kilian Tschabrun (BauherrIn); HEIN architekten - Matthias Hein (Planer)
  • Kinderhaus Sulz: Gemeinde Sulz (Bauherrin); Christian Mörschel & Jochen Specht (Planer)
Jury Vorarlberg

Jurymitglieder

  • Anna Popelka ist Architektin und betreibt gemeinsam mit Georg Poduschka das Architekturbüro PPAG architects ztgmbh in Wien. Der Arbeitsschwerpunkt liegt seit Jahren im Bereich des Wohn- und Bildungsbaus. Popelka kann zahlreiche nationale und internationale Preise und Nominierungen vorweisen. Gastprofessuren u.a. am Institut für Gebäudelehre der TU Wien.
  • Klaudia Ruck ist Architektin. Sie leitet gemeinsam mit Roland Winkler das Architekturbüro Winkler+Ruck Architekten ZTGmbH in Klagenfurt) und ist Vorstandsmitglied des ArchitekturHausKärnten und der Steinhaus-Günther-Domenig-Privatstiftung. Sie arbeitet zudem als Jurorin, schreibt Gastkritiken und leitet Workshops. Zahlreiche Auszeichnungen und Nominierungen.
  • Sandra Hofmeister ist Chefredakteurin der Architekturzeitschrift DETAIL. Die promovierte Kunsthistorikerin befasst sich schwerpunktmäßig mit den Themen Architektur und Design. Ihre Texte erscheinen in deutsch- und englischsprachigen Büchern, Zeitschriften und Tageszeitungen. Sie unterrichtet an der Universität für angewandte Kunst in Wien.
  • Markus Zilker ist Architekt und Mitbegründer des Büros einszueins architektur ZT GMBH (Wien), Gründungsmitglied der „Initiative für gemeinschaftliches Bauen und Wohnen“ und des Baugruppen-Projektes „Wohnprojekt Wien“ (ausgezeichnet mit dem Staatspreis für Architektur und Nachhaltigkeit). Vorträge bei nationalen und internationalen Symposien, Workshops und Tagungen.

Text hypo vbg

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter Anmeldung

Wir informieren Sie regelmäßig über Neuigkeiten zu Architektur- und Bauthemen, spannende Projekte sowie aktuelle Veranstaltungen in unserem Newsletter.

Als kleines Dankeschön für Ihre Newsletter-Anmeldung erhalten Sie kostenlos das architektur.aktuell Special „ZV-Bauherrenpreis 2019“, das Sie nach Bestätigung der Anmeldung als PDF-Dokument herunterladen können.