MVRDV mit N-V-O Nuyken von Oefele

Werk12, München

MVRDV mit NVO Architekten, Werk12, München © Ossip van Duivenbode

Auf dem Gelände der ehemaligen Pfanni-Werke in München entsteht ein neues kulturelles Viertel. Der zentral gelegene Neubau des Werk12 mit einer schlichten und offenen Architektur bietet genug Flexibilität für noch unbekannte, zukünftige Entwicklungen.


 

Die Absicht des Bauherrn war klar: Es soll ein Gebäude entstehen, das unter den historischen und temporären Strukturen klar hervorsticht, jedoch extrem flexibel für die kommenden Jahre zu bespielen sein soll:

ein Bau, der sich im Laufe der Zeit in den verschiedensten Konstellationen als lebendiges Zentrum des Areals beweisen kann.

Noch bevor die ArchitektInnen mit dem Entwurf begannen, wurde am Bauplatz schon die Tiefgarage errichtet. So waren die Positionen der Stützen sowie ihre Tragkraft für das oberirdische Gebäude bereits vorentschieden. Die Berechnungen erlaubten ein Gebäude mit sechs Stockwerken – MVRDV reduzierte die Anzahl der Geschosse sogar auf nur fünf Ebenen. Die so entstandenen doppelten Geschosshöhen bieten den MieterInnen mehr Flexibilität und Spielraum, die eigenen Räume so individuell wie nötig zu gestalten.

MVRDV mit NVO Architekten, Werk12, München © Ossip van Duivenbode

MVRDV mit NVO Architekten, Werk12, München © Ossip van Duivenbode


Das Architekturbüro ging in der Entwicklung eines generischen, uneingeschränkten Raumes sogar so weit, dass die komplette Erschließung nach außen gelegt wurde.

Durch das Wegfallen eines zentralen Kerns im Zentrum kann die gesamte Geschossebene im Inneren ohne größeres Hindernis bespielt werden.
Ein Aufzugsturm flankiert die Terrassen des Gebäudes auf der nordöstlichen Seite.
Zwei aufgezogene Treppenhäuser mit 1,50 m Breite aus Stahlbeton wickeln sich um das Gebäude herum und ziehen sich entlang der Fassade bis in das letzte Stockwerk.
Die Geschossebenen ragen auf allen vier Seiten um drei Meter aus der Fassade heraus und bilden so eine umlaufende, großzügige Terrasse als Erweiterung des Innenraumes.

Große Glasfronten erlauben dem Tageslicht, tief in den Raum einzudringen und präsentieren zugleich das dynamische Innenleben nach außen.

MVRDV mit NVO Architekten, Werk12, München © Ossip van Duivenbode

MVRDV mit NVO Architekten, Werk12, München © Ossip van Duivenbode

MVRDV mit NVO Architekten, Werk12, München © Ossip van Duivenbode

MVRDV mit NVO Architekten, Werk12, München © Ossip van Duivenbode

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter Anmeldung

Wir informieren Sie regelmäßig über Neuigkeiten zu Architektur- und Bauthemen, spannende Projekte sowie aktuelle Veranstaltungen in unserem Newsletter.

Als kleines Dankeschön für Ihre Newsletter-Anmeldung erhalten Sie kostenlos das architektur.aktuell Special „ZV-Bauherrenpreis 2019“, das Sie nach Bestätigung der Anmeldung als PDF-Dokument herunterladen können.