Zechner & Zechner Architekten, Bahnhof Wien Aspern Nord © Pierer.net

Die Station Wien Aspern Nord hat als Knotenpunkt zwischen der ÖBB-Schnellbahn S 80 und der Wiener U-Bahn Linie U2, als Teil der Strecke Wien-Bratislava und einer künftigen Lage an der S1 Spange Seestadt eine betriebsame Zukunft vor sich. Zechner & Zechner Architekten reagierten darauf mit einer dynamisch geschwungenen Überdachung der Station.


 

Die Station von Zechner & Zechner macht vor allem durch ein elegant geschwungenes, bogenförmiges Dach auf sich aufmerksam. Insgesamt 125 Meter lang, erreicht es in der Mitte bei seinem Scheitelpunkt 15 Meter Höhe über der Schienenkante und beschirmt den Bahnsteig über die Länge von zwei Sektoren, was zwei Waggons entspricht. Seine Spannweite beträgt 65 Meter, das heißt, es schwingt sich von seinen beiden Enden, die in weißen Betonfaschen als Widerlager stecken, stützenfrei bis zur Mitte auf. 

Wichtig war uns die direkte Anbindung an das Verteilergeschoss der U2. Außerdem muss man kreuzungsfrei die Geleise queren können.

Christoph Zechner

Zechner & Zechner Architekten, Bahnhof Wien Aspern Nord © Pierer.net

Daher gibt es hier eine schlanke Stahlbetonbrücke, die auf einer Ebene mit der U2-Verteiler-Plattform über den neuen S-Bahnsteig und die Gleiskörper führt. Von dort kann man die Strecke überblicken, die Glasgeländer mit den Stahlschwertern sind auf Horizontallasten von 300 kg pro Laufmeter ausgelegt. Zwei lange, kaskadenartige Treppen führen unter dem geschwungenen Dach auf den Bahnsteig. Die mittigen Stahlbetonstützen, die es tragen, sind sehr massiv.

Zechner & Zechner Architekten, Bahnhof Wien Aspern Nord © Pierer.net

Zechner & Zechner Architekten, Bahnhof Wien Aspern Nord © Pierer.net

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter Anmeldung

Wir informieren Sie regelmäßig über Neuigkeiten zu Architektur- und Bauthemen, spannende Projekte sowie aktuelle Veranstaltungen in unserem Newsletter.

Als kleines Dankeschön für Ihre Newsletter-Anmeldung erhalten Sie kostenlos das architektur.aktuell Special „ZV-Bauherrenpreis 2019“, das Sie nach Bestätigung der Anmeldung als PDF-Dokument herunterladen können.