Journal Preview

Architekturtheorie mit Herz

iheartblob book and app

Journal Preview Wie lange müssen Architekturtheorien noch in verstaubten Büchern gefangen sein? iheartblob entwickelte sich zu einer Plattform auf Instagram, welche theoretische Ansätze im digitalen Raum zur globalen Diskussion stellt.


Das Trio rund um Aleksandra Belitskaja, Benjamin James und Shaun McCallum – welche sich im Studium auf der Universität für angewandte Kunst in Wien kennenlernten – reizte die Idee, ein Forum zu schaffen in dem Gedanken zu Architekturtheorien auf eine neue Art besprochen werden können. Sie starteten einen Instagram Account mit dem harmlos wirkendem Namen iheartblob, auf dem sie seit ihrem Beginn täglich ein Posting veröffentlichen. Der Inhalt ihrer täglichen Beiträge besteht aus einem digital fabrizierten Bild (blob), begleitet von einem Text der sich an Architekturtheorien anlehnt und zum Diskurs mit der Kommentarfunktion anregt.

iheartblob image

iheartblob befasst sich mit dem Potential der Digitalisierung auf zwei Seiten. Der digitale Fortschritt bringt nicht nur neue Formen der Produktion mit sich, sondern genauso einen Meilenstein im Austausch von Gedanken zwischen Menschen aus allen Ecken der Welt. Dieser Diskurs ist dabei vielseitig und aufschlussreich – nicht nur unter Architekturprofis. Mitunter melden sich auch Philosophiestudierende in den Kommentaren und hieven den Diskurs auf eine neue Ebene. Die GründerInnen geben zu, dass Inhalte in sozialen Netzwerken mittlerweile eine viel größere Wirkung haben, als theoretische Texte welche von Professoren vorgetragen werden.

Wir sind nicht da um zu sagen ob dieser Umstand gut oder schlecht ist. Wir erkennen jedoch die neue Realität an und scheuen nicht davor zurück, diese digitalen Strukturen mit Architekturtheorien und dem dazugehörigen Diskurs zu füllen.

Benjamin James, iheartblob

Wer sich nicht den neuen Technologien annimmt, laufe Gefahr in der fortschreitenden Entwicklung zurück zu bleiben. Dies gilt besonders für den Architekturbetrieb der sich nur langsam und vorsichtig in ...

Link: Jetzt iheartblob App herunterladen und virtuelle Gebäude auf der Seite in der Print-Ausgabe testen!

www.iheartblob.com

Den ganzen Artikel gibt es in der neuen Ausgabe von architektur.aktuell zu lesen!

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter Anmeldung

Wir informieren Sie regelmäßig über Neuigkeiten zu Architektur- und Bauthemen, spannende Projekte sowie aktuelle Veranstaltungen in unserem Newsletter.

Als kleines Dankeschön für Ihre Newsletter-Anmeldung erhalten Sie kostenlos das architektur.aktuell Special „ZV-Bauherrenpreis 2019“, das Sie nach Bestätigung der Anmeldung als PDF-Dokument herunterladen können.