Boden für Alle © Lisa Rastl

Der Boden ist die Grundlage von allem. Die Ausstellung „Boden für Alle“ im Architekturzentrum Wien öffnet den Blick für seine Bedeutung in Ökonomie, Landwirtschaft, Raumplanung, Architektur und Baumaterialkunde.


 

Boden als Ware und Spekulationsobjekt

Boden ist ein wertvolles Gut. Er ist nicht vermehrbar und in vielerlei Hinsicht die Basis von allem. So sind in Wien die Mieten bei neu abgeschlossenen Verträgen um mehr als 50 % gestiegen, das durchschnittliche Nettoeinkommen hingegen um nur knapp 19 %. Die Zahl der Shoppingcenter hat sich von 2005 bis 2017 von 172 auf 235 erhöht, während die Leerstandsquote von innerstädtischen Geschäftslokalen zwischen 2014 und 2017 um 23 % gestiegen ist. Durch die Corona-Krise wird sich diese Tendenz noch verstärken.

Der Umgang mit den Ressourcen ist eine zentrale Frage für die Architektur: Steigen die Grundpreise, gerät auch der soziale Wohnbau zunehmend in Bedrängnis.

Angelika Fitz
Boden für Alle © Lisa Rastl

Boden für Alle © Lisa Rastl 

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter Anmeldung

Wir informieren Sie regelmäßig über Neuigkeiten zu Architektur- und Bauthemen, spannende Projekte sowie aktuelle Veranstaltungen in unserem Newsletter.

Als kleines Dankeschön für Ihre Newsletter-Anmeldung erhalten Sie kostenlos das architektur.aktuell Special „ZV-Bauherrenpreis 2019“, das Sie nach Bestätigung der Anmeldung als PDF-Dokument herunterladen können.