Dietrich Untertrifaller, Hohlkastenkonstruktionen TUM Campus © Aldo Amoretti

Mit Respekt vor den hochkarätigen Bau- und Landschaftsdenkmälern des 20. Jahrhunderts im Olympiapark einen weiteren Baustein hinzufügen zu können, war es Dietrich | Untertrifallers Ziel eine ebenso identitätsstiftende wie angemessene Lösung für diesen Ort zu entwickeln. Die horizontal gelagerte Großskulptur mit dem weit auskragenden Vordach soll sich selbstbewusst in die von grünen Dämmen umrahmten „Landschaftskammer“ von Günther Grzimek einfügen, ohne sie beherrschen zu wollen.


Der klar strukturierte Gebäudekomplex in Holzbauweise ist in je zwei Hallen- und Institutscluster gegliedert, die sich präzise in die umgebenden Sportflächen einfügen. Vom Damm aus führt ein Steg im Osten zum Hauptzugang im ersten Obergeschoss, direkt in die zentrale Erschließungsachse, die sogenannte „Rue Interieure“, die sich durch das ganze Gebäude bis auf die Terrasse der Cafeteria im Westen zieht. Hier öffnet sich der Blick auf das neue Leichtathletikstadion und das gesamte Freigelände.

Das Vordach kragt 18,60 m weit über die Glasfassade aus. Vor dem Hallenkomplex entsteht so ein wettergeschützter, 150 m langer Freibereich für Sport  © Marcus Buck

An diese „Rue Interieure“ knüpfen alle Funktionen wie Sporthallen, Hörsäle, Institute und Diagnostikräume an. Begleitende Raumzonen bieten Flächen mit hoher Aufenthaltsqualität und Kommunikationspotential, die über großzügige Sichtverbindungen in die Hallencluster und Innenhöfe die Bereiche Forschung und Lehre auch visuell vereinen. Das gestaltprägendste und gleichzeitig auch konstruktiv herausforderndste Element stellt natürlich das weitausladende Vordach dar.

Den ganzen Beitrag lesen Sie jetzt in der neuen Ausgabe

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter Anmeldung

Wir informieren Sie regelmäßig über Neuigkeiten zu Architektur- und Bauthemen, spannende Projekte sowie aktuelle Veranstaltungen in unserem Newsletter.

Als kleines Dankeschön für Ihre Newsletter-Anmeldung erhalten Sie kostenlos das architektur.aktuell Special „ZV-Bauherrenpreis 2019“, das Sie nach Bestätigung der Anmeldung als PDF-Dokument herunterladen können.