1997 komponierte Günther Domenig ein Ausstellungscenter mit Kunsthalle und Stadtmuseum für eine Landesausstellung virtuos in das gewachsene Ensemble aus ehemaligem Kloster und dem Neuen Rathaus aus den 1970erJahren. Der Komplex erhielt nun mit der Neuaufstellung der Stadtbibliothek durch das Grazer Büro Innocad einen weiteren Attraktionspunkt.

Nicht nur der Verbund mit den musealen Agenden, auch die zentrale Lage und unmittelbare Nähe von Volksschule und HTL machen den Standort für Laufkundschaft plausibel. Das von Domenig auf den Platz zwischen Kloster und Neuem Rathaus gestellte Entrée nutzend, gelangt der Besucher auf kurzem Weg zum Eingangsbereich. Unter einem breiten, von Lichtbändern inszenierten Kreuzgratgewölbe steht ein Welcome-Desk in Halbkreisform. Dann öffnet sich auf 670 m2 eine attraktive Bibliothekslandschaft...

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter Anmeldung

Wir informieren Sie regelmäßig über Neuigkeiten zu Architektur- und Bauthemen, spannende Projekte sowie aktuelle Veranstaltungen in unserem Newsletter.

Als kleines Dankeschön für Ihre Newsletter-Anmeldung erhalten Sie kostenlos das architektur.aktuell Special „ZV-Bauherrenpreis 2019“, das Sie nach Bestätigung der Anmeldung als PDF-Dokument herunterladen können.