MoBib offen

Journal Preview Die Idee wird oft vorgetragen, aber selten umgesetzt: eine mobile Bibliothek, die Lesestoff in entlegene Dörfer bringt. Florian Radner koordiniert und begleitet als Mitarbeiter des Ar-chitekturbüros nonconform BürgerInnenbeteiligungsprozesse zur Aktivierung von Ortsker-nen. Seine Diplomarbeit an der TU Wien hat er in Zusammenarbeit mit ehrenamtlichen Akti-vistInnen der Entwicklung eines transportablen Bücher-Raumes aus Holz gewidmet, den er, durch öffentliche und private Fördergelder finanziert, am Bauernhof seiner Eltern selbst gebaut hat. Seit etwa einem Jahr zieht nun ein Traktor diese kurz MoBib genannte mobile Bibliothek an jedem Ersten eines Monats an ihren nächsten Bestimmungsort.


Darauf hat Florian Radner den Entwurf der MoBib ausgelegt: sie überschreitet weder die maximale Breite noch die maximale Höhe eines für den Straßenverkehr zugelassenen Anhängers. Die maxi-mal erlaubte Länge schöpft sie nicht aus, da auch das Gesamtgewicht beschränkt ist. Die MoBib ist als Holzrahmenkonstruktion mit einem Anhängerfahrgestell verbunden. Das Konstruktionsholz stammt aus heimischen Wäldern. Innen schließen die Wände mit einer Dreischichtplatte, außen mit einer vertikalen Tannenholzschalung ab. Da die MoBib nur zeitweise beheizt wird, kommt der Wandaufbau nicht zuletzt aus Gründen des Raumgewinns mit acht Zentimetern Dämmstärke aus.

MoBib unterwegs

Die MoBib will mehr, als Bücher von einem Ort zum anderen fahren. Sie ermöglicht kompetente Beratung und dient ebenso als Rückzugsraum zur ungestörten Beschäftigung mit den mitgeführten Medien wie als informeller Treffpunkt für die Dorfgemeinschaft. Florian Radner hat den kleinen Raum daher in drei Zonen gegliedert: gleich neben dem Eingang in der linken Seitenwand befindet sich das herausklappbare Pult der Bibliothekarin. Hinter ihr birgt ein Stauraum Mobiliar und Utensi-lien wie Besen oder Verlängerungskabel. Daran schließen aus dunklen MDF-Platten gefertigte Wandregale, in denen rund 1000 unterschiedliche Medien, vorwiegend Bücher und Spiele, präsen-tiert werden. Sie sind durch kleine, in verschiedenen Höhen angebrachte Fensteröffnungen ...

Lesen Sie den ganzen Artikel zur mobilen Bibliothek jetzt in der neuen Ausgabe von architektur.aktuell:

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter Anmeldung

Wir informieren Sie regelmäßig über Neuigkeiten zu Architektur- und Bauthemen, spannende Projekte sowie aktuelle Veranstaltungen in unserem Newsletter.

Als kleines Dankeschön für Ihre Newsletter-Anmeldung erhalten Sie kostenlos das architektur.aktuell Special „ZV-Bauherrenpreis 2019“, das Sie nach Bestätigung der Anmeldung als PDF-Dokument herunterladen können.