Warming Stripes, Wien 1775–2020 © Ed Hawkins (University of Reading)

Unversehens geriet die Ausstellung „CLIMATE CARE. Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft“ zu einer Art Vermächtnis: Nach zehn Jahren höchst engagierter Neupositionierung des Wiener MAK mit vielen umfassend diskutierten Schlüsselthemen zeitgenössischer und historischer Umweltgestaltung endet die Amtszeit von Direktor Christoph Thun-Hohenstein. Im Herbst übernimmt Designforscherin und Architektentochter Lilli Hollein.


Beispiele einer besseren Umweltgestaltung

Zum Abschied hat sich Thun-Hohenstein selbst mehrere Geschenke gemacht, die uns erfreuen und auch breites Wirkungspotenzial haben. Mit Ausstellungen über die Frauen der Wiener Werkstätte (architektur.aktuell 05/2021) und über den großen Moderne-Pionier Josef Hoffmann (Dezember 2021) hat Thun-Hohenstein eine kritische und kontextbezogene Neupositionierung der Wiener Moderne vorgelegt. Und gemeinsam mit der De­signwissenschaftlerin Anab Jain (Universität für angewandte Kunst Wien), dem Architekten Hubert Klumpner (ETH Zürich) und Marlies Wirth (MAK) ko-kuratierte er nun eine multidisziplinäre, multimediale Schau über Strategien der „Klimafürsorge“ – ein von ihm ...

Shigeru Ban Architects, Swatch and Omega HQ © Nicolas Grosmond

Shigeru Ban Architects, Swatch and Omega HQ © Nicolas Grosmond

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter Anmeldung

Wir informieren Sie regelmäßig über Neuigkeiten zu Architektur- und Bauthemen, spannende Projekte sowie aktuelle Veranstaltungen in unserem Newsletter.

Als kleines Dankeschön für Ihre Newsletter-Anmeldung erhalten Sie kostenlos das architektur.aktuell Special „ZV-Bauherrenpreis 2019“, das Sie nach Bestätigung der Anmeldung als PDF-Dokument herunterladen können.