Journal Preview

Fortschritt durch Schönheit

Wenn es gilt, den hundertfünfzigsten Geburtstag eines so einflussreichen Künstlers wie
Josef Hoffmann zu begehen, ist die pandemiebedingte Verschiebung der ihm gewidmeten Ausstellung im MAK um ein Jahr zwar schmerzlich, aber im Vergleich zum darin beleuchteten Inhalt von geringer Bedeutung.

Dem Kuratorenteam der Ausstellung
– Matthias Boeckl, Rainald Franz und Christian Witt-Dörring –
ist es gelungen, auf Basis teils unbekannter Quellen Josef Hoffmanns Werkverzeichnis zu aktualisieren und offene Forschungslücken zu schließen. Denn so häufig Teilaspekte im Werk dieses Pioniers der Wiener Moderne bereits reflektiert wurden: die Wahrnehmung seines über die Dauer von sechs Jahrzehnten und fünf verschiedenen politischen Systemen entwickelten Schaffens blieb bis dato in gestalterischen Aspekten höchst vereinfacht und hinsichtlich seiner Wirkung unvollständig.

Die Ausstellung im MAK spannt nun einen Bogen von Hoffmanns Jugend und dem Studium an der Wiener Akademie der bildenden Künste bei Carl Hasenauer und Otto Wagner bis zu seinem Tod 1956...

 

DEN GANZEN BEITRAG LESEN SIE IN DER NEUEN AUSGABE

© Josef Hoffmann | MAK

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter Anmeldung

Wir informieren Sie regelmäßig über Neuigkeiten zu Architektur- und Bauthemen, spannende Projekte sowie aktuelle Veranstaltungen in unserem Newsletter.

Als kleines Dankeschön für Ihre Newsletter-Anmeldung erhalten Sie kostenlos das architektur.aktuell Special „ZV-Bauherrenpreis 2019“, das Sie nach Bestätigung der Anmeldung als PDF-Dokument herunterladen können.